No Billag - Abstimmung

Alles ausser Fussball

Wie stimmst du ab bei der "No Billag"-Initiative?

Umfrage endete am 04.03.2018 10:23

Ja
14
19%
eher Ja
1
1%
Weiss nicht
4
5%
eher Nein
5
7%
Nein
49
66%
Ist mir egal
1
1%
 
Abstimmungen insgesamt: 74

Benutzeravatar
poohteen
poohs verzogener Bengel
Beiträge: 19874
Registriert: 31.03.2004 00:20

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon poohteen » 15.01.2018 23:25

Sportsfan hat geschrieben:Dieser ist übrigens bewusst das sie bei einem ja zwingend was ändern muss

Das glaube ich sofort! :D :D :D :p
Wir Menschen wechseln heutzutage alles bis auf eines: die Weltanschauung, die Religion, die Ehefrau oder den Ehemann, die Partei, die Wahlstimme, die Freunde, die Feinde, das Haus, das Auto, die literarischen, filmischen oder gastronomischen Vorlieben, die Gewohnheiten, die Hobbys, unsere Arbeitszeiten, alles unterliegt einem zum Teil sogar mehrfachen Wandel, der sich in unserer schnelllebigen Zeit rasch vollzieht. Das einzige, wo wir anscheinend keine Veränderung zulassen, ist der Fussballverein, zu dem man von Kindesbeinen an hält. Javier Marias - Alle unsere frühen Schlachten

Benutzeravatar
Bankdrücker
Wenigschreiber
Beiträge: 317
Registriert: 28.07.2017 09:27

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon Bankdrücker » 16.01.2018 09:57

Die FDP-Schweiz, Hort der Liberalen, sagt mit über 70% (!!) Nein zu No Billag. Die FDP sagt damit also Nein zur kompletten Liberalisierung des TV-Marktes und zum Verkauf der TV-Konzessionen an den Meistbietenden. Liberal ist eben nicht gleich libertär.

Nein zur Blocherisierung der Schweizer Medien, Nein zu NoBillag!

Benutzeravatar
pirat smirnoff
Vielschreiber
Beiträge: 1551
Registriert: 16.09.2007 08:20

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon pirat smirnoff » 16.01.2018 12:23

Interessanter Bericht heute im Tagblatt Print.

Benutzeravatar
Braveheart
Bierstandbesucher
Beiträge: 5600
Registriert: 31.03.2004 12:30

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon Braveheart » 16.01.2018 14:34

poohteen hat geschrieben:
Mythos hat geschrieben:Und wenn diese Schrott-Initiative durch ist, dann kann und muss darüber diskutiert werden, wieviel Unterhaltung und wieviel Sport (!) die SRG tatsächlich produzieren muss und dann zwingend auch über eine Reduktion der Billag-Gebühren. Aber bitte erst nach NoBillag!

Wenn die Initiative in normalem Masse abgelehnt wird, dann wird's heissen, dass man nichts ändern muss, dass alles beim Alten bleiben kann. Ich hoffe deshalb auf eine möglichst knappe Ablehnung der Initiative. Am liebsten so mit 1000 Stimmen Unterschied. Demm so wie das SRF und seine Exponenten sich im Moment als Opfer inszenieren und schwarzmalen, zeigt es mir, dass sie nicht verstanden haben, wo der Schuh wirklich drückt. Entweder SRF wie bisher, oder aber kein Qualitätsfernsehen mehr. Lächerlich, wie auch das oft gebrachte Argument mit dem Blocher-TV. :roll:
Aber solange man sinnlos Kohle ausgibt, damit die "ääärzige" Christa Rigozzi in der Arena für Sexiness sorgt, solange sind diese unnötigen Ausgaben und der wahre Servise Public zu hinterfragen. Und dann als Argument bringen, die Demokratie sei ohne das in Gefahr. :lol:

Auch nach der Reduktion auf 365 Stutz wird weiterhin in grossem Stile Geld verpulvert, ohne wirklich hinterfragt zu werden. Formate wie Happy Days oder US-Serien oder von mir aus auch grosse Spielfilme braucht es nicht. Es braucht auch nicht unzählige Quizformate wie 1 gegen 100, Top Secret oder was weiss ich.
Oder bei einer unspektakulären Bundesratswahl fährt man in Bern mit wie vielen Personen auf? 300 oder noch mehr? Hab's nicht in Erinnerung, aber das ist ja der helle Wahnsinn.
Bei sportlichen Grossereignissen könnte man auch einiges einsparen. Weshalb zeigt man CL ohne schweizer Beteiligung? Wenn Basel in der CL spielt, dann sehe ich den Service-Public-Aspekt, aber nicht bei Arsenal gegen Bayern, selbst wenn dort ein Xhaka mitspielt. Ebenso bei der Fussball-WM. Weshalb muss da jedes Spiel übertragen und kommentiert werden? Und dann nicht nur in Deutsch sonden auch noch in Italienisch und Französisch! Ich kann Saudi Arabien gegen Paraguay auch locker auf dem ZDF oder dem ORF schauen, die Welschen auf TF, die Tessiner auf Rai. Wenn man schon die Bürde der Mehrsprachigkeit hat, dann muss man sich halt auch in gewissen Bereichen einschränken, was die Deutschen, die Franzosen oder die Italiener halt nicht müssen. Die Südtiroler haben auch nicht dasselbe Angebot wie die Italiener. Dass die Tessiner ebenfalls zwei vollwertige Sender haben, das ist ein Riesenluxus, den wir uns leisten.

Ich habe mich noch nicht abschliessend festgelegt, was ich einlege, denn mir geht die Initiative eigentlich zu weit. Aber ich sehe aktuell leider zu wenig Einsicht und Sparwillen, weil man sein gemachtes Nest nicht verlassen und auf die angenehmen Privilegien nicht verzichten will. Das gilt auch für die vielen gut bezahlten Künstler wie Baschi, Marc Sway, die Heinzmann, Seven usw., die immer wieder Gratiswerbung und eine Plattform bekommen. Es sind schon seit Jahren immer die ewig gleichen Gesichter, die durch alle möglichen Formate gepeitscht werden, sei es DGST, Happy Days, Ich schänke dir es Lied, JRZ und all den sonstigen seichten Mist. Ein öffentlich rechtliches Fernsehen muss keine Quoten bolzen, das kann man den Privaten überlassen. Von mir aus müssen es auch nicht zwei Vollproramme sein. Dann füllt man Lücken auf SRF2 halt nicht mit Two and a Half Men sondern mit Swiss View oder mit Wiederholungen.


Was zum Service Public gehört, ist dann die grosse Streitfrage. Nebst Infos und Dokus gehört schweizerisch geprägte Unterhaltung halt mindestens so dazu wie Roger Federer, FCB :roll: und Skifahren. Viele Leute mögen "bi de Lüt", "xy-Jass" etc., andere lieber Theater und Musik. Alles etwas zurückfahren und die immer gleichen Visagen loswerden, da bin ich auch dafür.

voegi903
Vielschreiber
Beiträge: 1068
Registriert: 30.03.2008 23:12

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon voegi903 » 16.01.2018 14:55

poohteen hat geschrieben:
Mythos hat geschrieben:Und wenn diese Schrott-Initiative durch ist, dann kann und muss darüber diskutiert werden, wieviel Unterhaltung und wieviel Sport (!) die SRG tatsächlich produzieren muss und dann zwingend auch über eine Reduktion der Billag-Gebühren. Aber bitte erst nach NoBillag!

Wenn die Initiative in normalem Masse abgelehnt wird, dann wird's heissen, dass man nichts ändern muss, dass alles beim Alten bleiben kann. Ich hoffe deshalb auf eine möglichst knappe Ablehnung der Initiative. Am liebsten so mit 1000 Stimmen Unterschied. Demm so wie das SRF und seine Exponenten sich im Moment als Opfer inszenieren und schwarzmalen, zeigt es mir, dass sie nicht verstanden haben, wo der Schuh wirklich drückt. Entweder SRF wie bisher, oder aber kein Qualitätsfernsehen mehr. Lächerlich, wie auch das oft gebrachte Argument mit dem Blocher-TV. :roll:
Aber solange man sinnlos Kohle ausgibt, damit die "ääärzige" Christa Rigozzi in der Arena für Sexiness sorgt, solange sind diese unnötigen Ausgaben und der wahre Servise Public zu hinterfragen. Und dann als Argument bringen, die Demokratie sei ohne das in Gefahr. :lol:

Auch nach der Reduktion auf 365 Stutz wird weiterhin in grossem Stile Geld verpulvert, ohne wirklich hinterfragt zu werden. Formate wie Happy Days oder US-Serien oder von mir aus auch grosse Spielfilme braucht es nicht. Es braucht auch nicht unzählige Quizformate wie 1 gegen 100, Top Secret oder was weiss ich.
Oder bei einer unspektakulären Bundesratswahl fährt man in Bern mit wie vielen Personen auf? 300 oder noch mehr? Hab's nicht in Erinnerung, aber das ist ja der helle Wahnsinn.
Bei sportlichen Grossereignissen könnte man auch einiges einsparen. Weshalb zeigt man CL ohne schweizer Beteiligung? Wenn Basel in der CL spielt, dann sehe ich den Service-Public-Aspekt, aber nicht bei Arsenal gegen Bayern, selbst wenn dort ein Xhaka mitspielt. Ebenso bei der Fussball-WM. Weshalb muss da jedes Spiel übertragen und kommentiert werden? Und dann nicht nur in Deutsch sonden auch noch in Italienisch und Französisch! Ich kann Saudi Arabien gegen Paraguay auch locker auf dem ZDF oder dem ORF schauen, die Welschen auf TF, die Tessiner auf Rai. Wenn man schon die Bürde der Mehrsprachigkeit hat, dann muss man sich halt auch in gewissen Bereichen einschränken, was die Deutschen, die Franzosen oder die Italiener halt nicht müssen. Die Südtiroler haben auch nicht dasselbe Angebot wie die Italiener. Dass die Tessiner ebenfalls zwei vollwertige Sender haben, das ist ein Riesenluxus, den wir uns leisten.

Ich habe mich noch nicht abschliessend festgelegt, was ich einlege, denn mir geht die Initiative eigentlich zu weit. Aber ich sehe aktuell leider zu wenig Einsicht und Sparwillen, weil man sein gemachtes Nest nicht verlassen und auf die angenehmen Privilegien nicht verzichten will. Das gilt auch für die vielen gut bezahlten Künstler wie Baschi, Marc Sway, die Heinzmann, Seven usw., die immer wieder Gratiswerbung und eine Plattform bekommen. Es sind schon seit Jahren immer die ewig gleichen Gesichter, die durch alle möglichen Formate gepeitscht werden, sei es DGST, Happy Days, Ich schänke dir es Lied, JRZ und all den sonstigen seichten Mist. Ein öffentlich rechtliches Fernsehen muss keine Quoten bolzen, das kann man den Privaten überlassen. Von mir aus müssen es auch nicht zwei Vollproramme sein. Dann füllt man Lücken auf SRF2 halt nicht mit Two and a Half Men sondern mit Swiss View oder mit Wiederholungen.


Schon etwas scheinheilig, diese Formate im SRF streichen zu wollen aber auf den Öffentlichen Sendern in AT oder DE anzuschauen. Nicht?

Benutzeravatar
Mythos
Vielschreiber
Beiträge: 4760
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon Mythos » 16.01.2018 15:44

poohteen hat geschrieben:
Ich habe mich noch nicht abschliessend festgelegt, was ich einlege, denn mir geht die Initiative eigentlich zu weit. Aber ich sehe aktuell leider zu wenig Einsicht und Sparwillen, weil man sein gemachtes Nest nicht verlassen und auf die angenehmen Privilegien nicht verzichten will. Das gilt auch für die vielen gut bezahlten Künstler wie Baschi, Marc Sway, die Heinzmann, Seven usw., die immer wieder Gratiswerbung und eine Plattform bekommen. Es sind schon seit Jahren immer die ewig gleichen Gesichter, die durch alle möglichen Formate gepeitscht werden, sei es DGST, Happy Days, Ich schänke dir es Lied, JRZ und all den sonstigen seichten Mist. Ein öffentlich rechtliches Fernsehen muss keine Quoten bolzen, das kann man den Privaten überlassen. Von mir aus müssen es auch nicht zwei Vollproramme sein. Dann füllt man Lücken auf SRF2 halt nicht mit Two and a Half Men sondern mit Swiss View oder mit Wiederholungen.


Hey pootheen, wenn du aktuell keine Einsicht beim SRF siehst, dann solltest du mal deine Brille putzen. ;)

Guck mal hier:
https://www.blick.ch/news/politik/absti ... 09952.html

Damit hast du keine Ausreden mehr. Mein Lieber, ich erwarte somit von dir ein klares Nein zum libertären, demokratiefeindlichen, brandgefährlichen No Billag-Shit. ;)

P.S. Wie die tolle Strategie "ich stimme mal Ja, weil ich damit ein Zeichen setzen will, aber eigentlich will ich gar nicht, dass die Initiative angenommen wird" schief gehen kann, mussten sehr viele Stimmbürger bei Masseneinwanderungsinitiative schmerzlich erfahren. Ich hoffe, die Lektion wurde gelernt.
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Sportsfan
Vielschreiber
Beiträge: 1056
Registriert: 19.06.2009 10:17

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon Sportsfan » 16.01.2018 20:24

Oder beim Brexit

20'000 JObs vor 2 Tagen zunichte gegangen obwohl der Brexit selbst noch gar nicht stattgefunden hat.

Ja das hat auch toll geklappt. Mal "Ja" gestummen obwohl man nur ein Zeichen sezten wollte............. :lol:

Benutzeravatar
poohteen
poohs verzogener Bengel
Beiträge: 19874
Registriert: 31.03.2004 00:20

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon poohteen » 16.01.2018 23:12

Braveheart hat geschrieben:Was zum Service Public gehört, ist dann die grosse Streitfrage. Nebst Infos und Dokus gehört schweizerisch geprägte Unterhaltung halt mindestens so dazu wie Roger Federer, FCB :roll: und Skifahren. Viele Leute mögen "bi de Lüt", "xy-Jass" etc., andere lieber Theater und Musik. Alles etwas zurückfahren und die immer gleichen Visagen loswerden, da bin ich auch dafür.

Ich bin nicht gegen SRF bi de Lüt oder gegen die Jasssendungen. Ich will nicht nur eine "Hochkultur" beim SRF. Aber wenn man eine Rigozzi für die Arena engagiert, um Quoten zu bolzen, dann läuft gewaltig was schief. :roll: :mad: Und für lau macht's diese clevere Geschäftsfrau sicher nicht. Nicht, dass ich ihr die Kohle nicht gönnen würde. Sie hat definitiv was auf dem Kasten. Aber die Rigozzi ist trotz ihrer Fähigkeiten für mich einfach als Miss abgestempelt und für seriöse Sendungen verbrannt. Meinetwegen soll sie bei DGST in der Jury hocken und tausendmal "ääärzig" sagen, aber diese Kiste ist für mich eben auch nicht Service Public, sondern ein typisches Format, welches ein Privatsender übernehmen sollte. Und der kann dann der Rigozzi von mir aus auch eine Million zahlen.
Wir Menschen wechseln heutzutage alles bis auf eines: die Weltanschauung, die Religion, die Ehefrau oder den Ehemann, die Partei, die Wahlstimme, die Freunde, die Feinde, das Haus, das Auto, die literarischen, filmischen oder gastronomischen Vorlieben, die Gewohnheiten, die Hobbys, unsere Arbeitszeiten, alles unterliegt einem zum Teil sogar mehrfachen Wandel, der sich in unserer schnelllebigen Zeit rasch vollzieht. Das einzige, wo wir anscheinend keine Veränderung zulassen, ist der Fussballverein, zu dem man von Kindesbeinen an hält. Javier Marias - Alle unsere frühen Schlachten

Benutzeravatar
poohteen
poohs verzogener Bengel
Beiträge: 19874
Registriert: 31.03.2004 00:20

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon poohteen » 16.01.2018 23:23

voegi903 hat geschrieben:
poohteen hat geschrieben:Ich kann Saudi Arabien gegen Paraguay auch locker auf dem ZDF oder dem ORF schauen, die Welschen auf TF, die Tessiner auf Rai. Wenn man schon die Bürde der Mehrsprachigkeit hat, dann muss man sich halt auch in gewissen Bereichen einschränken, was die Deutschen, die Franzosen oder die Italiener halt nicht müssen. Die Südtiroler haben auch nicht dasselbe Angebot wie die Italiener. Dass die Tessiner ebenfalls zwei vollwertige Sender haben, das ist ein Riesenluxus, den wir uns leisten.

Schon etwas scheinheilig, diese Formate im SRF streichen zu wollen aber auf den Öffentlichen Sendern in AT oder DE anzuschauen. Nicht?

Und jetzt musst du nur noch weiterlesen, und nicht einfach am Ende des von dir rot markierten Abschnittes aufhören mit lesen.

Wie geschrieben, so haben die Länder (D, F, I) rund um uns herum den Vorteil, dass sie 1.) viel grösser sind und 2.) keine drei Sprachen abdecken müssen. Dass die Spiele der Schweizer Nati in sämtlichen Landessprachen übertragen werden, das steht für mich ausser Frage. Aber sicher nicht Saudi Arabien gegen Paraguay mit einem oder mehreren Studiogästen, vielleicht noch dem Reporter vor Ort plus seinem Assistenten usw. Genau solche Dinge sind es, die absolut nichts mit Service Public zu tun haben, die ein dreisprachiges Land NICHT leisten muss, selbst wenn's andere um uns herum tun. Oder besser gesagt, VOR ALLEM NICHT wenn's andere um uns herum tun. Wer die Partie schauen möchte, der kann das in seiner Landessprache, halt einfach nicht mit dem Kommentar von Dani Kern oder der welschen oder der Tessiner Nase.
Genau in solchen Bereichen gäbe es unheimlich viel Sparpotenzial. Vielleicht nicht viel Geld, aber viel in der Quantität solcher Sendungen.

Ein weiteres Beispiel sind amerikanische Serien und von mir aus auch Filme, um die Lücken zu füllen, damit wir ein Vollprogramm haben können. SRF hat so viele klasse Eigenproduktionen hergestellt, die selbst nach einigen Jahren immer noch nicht zu alt sind. Dann wiederholt man halt so Zeugs oder zeigt von mir aus auch Heliaufnahmen aus der Schweiz, aber man muss sicher nicht "Two and a half men" - ich liebe die Serie, by the way - einkaufen, um Lücken zu füllen. Auch die deutschen Sender bringen alte Tatort-Folgen aus den 70ern. Oder Dokumentationen.
Wir Menschen wechseln heutzutage alles bis auf eines: die Weltanschauung, die Religion, die Ehefrau oder den Ehemann, die Partei, die Wahlstimme, die Freunde, die Feinde, das Haus, das Auto, die literarischen, filmischen oder gastronomischen Vorlieben, die Gewohnheiten, die Hobbys, unsere Arbeitszeiten, alles unterliegt einem zum Teil sogar mehrfachen Wandel, der sich in unserer schnelllebigen Zeit rasch vollzieht. Das einzige, wo wir anscheinend keine Veränderung zulassen, ist der Fussballverein, zu dem man von Kindesbeinen an hält. Javier Marias - Alle unsere frühen Schlachten

Benutzeravatar
ryan
Vielschreiber
Beiträge: 1110
Registriert: 25.11.2014 11:22

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon ryan » 17.01.2018 08:00

Mythos hat geschrieben:P.S. Wie die tolle Strategie "ich stimme mal Ja, weil ich damit ein Zeichen setzen will, aber eigentlich will ich gar nicht, dass die Initiative angenommen wird" schief gehen kann, mussten sehr viele Stimmbürger bei Masseneinwanderungsinitiative schmerzlich erfahren. Ich hoffe, die Lektion wurde gelernt.


So denken viele. Genau so wie bei der 1:12, wo ich eigentlich die Idee nicht schlecht gefunden hätte aber es war einfach zu extrem. Wie du siehst, gibt es auf beiden Seiten diese "ich stimme mal Ja zum ein Zeichen setzen"
Alkohol ist für Menschen, die ein paar Hirnzellen weniger verschmerzen können.

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 9083
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon gordon » 17.01.2018 12:35

poohteen hat geschrieben:
voegi903 hat geschrieben:
poohteen hat geschrieben:Ich kann Saudi Arabien gegen Paraguay auch locker auf dem ZDF oder dem ORF schauen, die Welschen auf TF, die Tessiner auf Rai. Wenn man schon die Bürde der Mehrsprachigkeit hat, dann muss man sich halt auch in gewissen Bereichen einschränken, was die Deutschen, die Franzosen oder die Italiener halt nicht müssen. Die Südtiroler haben auch nicht dasselbe Angebot wie die Italiener. Dass die Tessiner ebenfalls zwei vollwertige Sender haben, das ist ein Riesenluxus, den wir uns leisten.

Schon etwas scheinheilig, diese Formate im SRF streichen zu wollen aber auf den Öffentlichen Sendern in AT oder DE anzuschauen. Nicht?

Und jetzt musst du nur noch weiterlesen, und nicht einfach am Ende des von dir rot markierten Abschnittes aufhören mit lesen.

Wie geschrieben, so haben die Länder (D, F, I) rund um uns herum den Vorteil, dass sie 1.) viel grösser sind und 2.) keine drei Sprachen abdecken müssen. Dass die Spiele der Schweizer Nati in sämtlichen Landessprachen übertragen werden, das steht für mich ausser Frage. Aber sicher nicht Saudi Arabien gegen Paraguay mit einem oder mehreren Studiogästen, vielleicht noch dem Reporter vor Ort plus seinem Assistenten usw. Genau solche Dinge sind es, die absolut nichts mit Service Public zu tun haben, die ein dreisprachiges Land NICHT leisten muss, selbst wenn's andere um uns herum tun. Oder besser gesagt, VOR ALLEM NICHT wenn's andere um uns herum tun. Wer die Partie schauen möchte, der kann das in seiner Landessprache, halt einfach nicht mit dem Kommentar von Dani Kern oder der welschen oder der Tessiner Nase.
Genau in solchen Bereichen gäbe es unheimlich viel Sparpotenzial. Vielleicht nicht viel Geld, aber viel in der Quantität solcher Sendungen.

Ein weiteres Beispiel sind amerikanische Serien und von mir aus auch Filme, um die Lücken zu füllen, damit wir ein Vollprogramm haben können. SRF hat so viele klasse Eigenproduktionen hergestellt, die selbst nach einigen Jahren immer noch nicht zu alt sind. Dann wiederholt man halt so Zeugs oder zeigt von mir aus auch Heliaufnahmen aus der Schweiz, aber man muss sicher nicht "Two and a half men" - ich liebe die Serie, by the way - einkaufen, um Lücken zu füllen. Auch die deutschen Sender bringen alte Tatort-Folgen aus den 70ern. Oder Dokumentationen.

Deine aussagen sind aber nur dann richtig, wenn saudi-arabien -paraguay in den nachbarländern nicht ausschliesslich im paytv erhältlich sind...
FCSG is our HEART

Benutzeravatar
fribi
Salami & 1 FRIsches BIer
Beiträge: 6214
Registriert: 13.02.2005 15:41

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon fribi » 17.01.2018 13:07

ryan hat geschrieben:
Mythos hat geschrieben:P.S. Wie die tolle Strategie "ich stimme mal Ja, weil ich damit ein Zeichen setzen will, aber eigentlich will ich gar nicht, dass die Initiative angenommen wird" schief gehen kann, mussten sehr viele Stimmbürger bei Masseneinwanderungsinitiative schmerzlich erfahren. Ich hoffe, die Lektion wurde gelernt.


So denken viele. Genau so wie bei der 1:12, wo ich eigentlich die Idee nicht schlecht gefunden hätte aber es war einfach zu extrem. Wie du siehst, gibt es auf beiden Seiten diese "ich stimme mal Ja zum ein Zeichen setzen"


Schweizer Privatsender wollen Inhalte von SRF übernehmen, falls die Lizenzen frei werden...

https://www.blick.ch/news/politik/absti ... 42308.html
Fussball Clan St.Gallen

Faktisch Richtig - Ignorant Bleibt Ignorant

Benutzeravatar
Charlie Harper
Vielschreiber
Beiträge: 985
Registriert: 19.02.2011 16:16

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon Charlie Harper » 17.01.2018 18:57

poohteen hat geschrieben:
voegi903 hat geschrieben:
poohteen hat geschrieben:Ich kann Saudi Arabien gegen Paraguay auch locker auf dem ZDF oder dem ORF schauen, die Welschen auf TF, die Tessiner auf Rai. Wenn man schon die Bürde der Mehrsprachigkeit hat, dann muss man sich halt auch in gewissen Bereichen einschränken, was die Deutschen, die Franzosen oder die Italiener halt nicht müssen. Die Südtiroler haben auch nicht dasselbe Angebot wie die Italiener. Dass die Tessiner ebenfalls zwei vollwertige Sender haben, das ist ein Riesenluxus, den wir uns leisten.

Schon etwas scheinheilig, diese Formate im SRF streichen zu wollen aber auf den Öffentlichen Sendern in AT oder DE anzuschauen. Nicht?

Und jetzt musst du nur noch weiterlesen, und nicht einfach am Ende des von dir rot markierten Abschnittes aufhören mit lesen.

Wie geschrieben, so haben die Länder (D, F, I) rund um uns herum den Vorteil, dass sie 1.) viel grösser sind und 2.) keine drei Sprachen abdecken müssen. Dass die Spiele der Schweizer Nati in sämtlichen Landessprachen übertragen werden, das steht für mich ausser Frage. Aber sicher nicht Saudi Arabien gegen Paraguay mit einem oder mehreren Studiogästen, vielleicht noch dem Reporter vor Ort plus seinem Assistenten usw. Genau solche Dinge sind es, die absolut nichts mit Service Public zu tun haben, die ein dreisprachiges Land NICHT leisten muss, selbst wenn's andere um uns herum tun. Oder besser gesagt, VOR ALLEM NICHT wenn's andere um uns herum tun. Wer die Partie schauen möchte, der kann das in seiner Landessprache, halt einfach nicht mit dem Kommentar von Dani Kern oder der welschen oder der Tessiner Nase.
Genau in solchen Bereichen gäbe es unheimlich viel Sparpotenzial. Vielleicht nicht viel Geld, aber viel in der Quantität solcher Sendungen.

Ein weiteres Beispiel sind amerikanische Serien und von mir aus auch Filme, um die Lücken zu füllen, damit wir ein Vollprogramm haben können. SRF hat so viele klasse Eigenproduktionen hergestellt, die selbst nach einigen Jahren immer noch nicht zu alt sind. Dann wiederholt man halt so Zeugs oder zeigt von mir aus auch Heliaufnahmen aus der Schweiz, aber man muss sicher nicht "Two and a half men" - ich liebe die Serie, by the way - einkaufen, um Lücken zu füllen. Auch die deutschen Sender bringen alte Tatort-Folgen aus den 70ern. Oder Dokumentationen.


Ist es nicht so dass die SRG sich die Rechte nur einmal kauft und den Match gleichzeitig auf drei Kanälen ausstrahlt? Klar die Kommentatoren muss man trotzdem bezahlen, aber wenn für wenig Mehrkosten alle Landesteile mit ihrem Stationen den Match in eigener Sprache sehen können finde ich das gerechtfertigt.
Weltkulturerbe FC St.Gallen

http://www.graphicguestbook.com/charliesbook

Benutzeravatar
poohteen
poohs verzogener Bengel
Beiträge: 19874
Registriert: 31.03.2004 00:20

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon poohteen » 17.01.2018 20:27

gordon hat geschrieben:Deine aussagen sind aber nur dann richtig, wenn saudi-arabien -paraguay in den nachbarländern nicht ausschliesslich im paytv erhältlich sind...

Jein... Es gehört für mich schlicht nicht zum Service public. Wer die Partie ums Verrecken sehen will, der soll halt dafür bezahlen. Aber die Partie hat null Schweizer Bezug.
Wir Menschen wechseln heutzutage alles bis auf eines: die Weltanschauung, die Religion, die Ehefrau oder den Ehemann, die Partei, die Wahlstimme, die Freunde, die Feinde, das Haus, das Auto, die literarischen, filmischen oder gastronomischen Vorlieben, die Gewohnheiten, die Hobbys, unsere Arbeitszeiten, alles unterliegt einem zum Teil sogar mehrfachen Wandel, der sich in unserer schnelllebigen Zeit rasch vollzieht. Das einzige, wo wir anscheinend keine Veränderung zulassen, ist der Fussballverein, zu dem man von Kindesbeinen an hält. Javier Marias - Alle unsere frühen Schlachten

Benutzeravatar
poohteen
poohs verzogener Bengel
Beiträge: 19874
Registriert: 31.03.2004 00:20

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon poohteen » 17.01.2018 20:32

Charlie Harper hat geschrieben:Ist es nicht so dass die SRG sich die Rechte nur einmal kauft und den Match gleichzeitig auf drei Kanälen ausstrahlt? Klar die Kommentatoren muss man trotzdem bezahlen, aber wenn für wenig Mehrkosten alle Landesteile mit ihrem Stationen den Match in eigener Sprache sehen können finde ich das gerechtfertigt.

Kann sein. Aber dann kann man das Spiel auch ohne Kommentar übertragen, so wie bei der Olympiade die verschiedenen Kanäle im Internet. Ich sehe wirklich nicht ein, weshalb man bei jeder Partie Studiogäste und Kommentatoren in drei Landessprachen braucht.
Wir Menschen wechseln heutzutage alles bis auf eines: die Weltanschauung, die Religion, die Ehefrau oder den Ehemann, die Partei, die Wahlstimme, die Freunde, die Feinde, das Haus, das Auto, die literarischen, filmischen oder gastronomischen Vorlieben, die Gewohnheiten, die Hobbys, unsere Arbeitszeiten, alles unterliegt einem zum Teil sogar mehrfachen Wandel, der sich in unserer schnelllebigen Zeit rasch vollzieht. Das einzige, wo wir anscheinend keine Veränderung zulassen, ist der Fussballverein, zu dem man von Kindesbeinen an hält. Javier Marias - Alle unsere frühen Schlachten

Benutzeravatar
hutch
Sogenannter "Sogenannter"
Beiträge: 2733
Registriert: 18.03.2008 18:15

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon hutch » 18.01.2018 09:14

https://sendeschluss-nein.ch/ostschweiz ... -barnetta/

"Wir Sportler, die Fans – alle profitieren von der Sportberichterstattung der SRG und der Regionalsender.
Deshalb Nein zu No-Billag!"
Ungepflegt arrogant

Benutzeravatar
Braveheart
Bierstandbesucher
Beiträge: 5600
Registriert: 31.03.2004 12:30

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon Braveheart » 18.01.2018 16:57

poohteen hat geschrieben:
Braveheart hat geschrieben:Was zum Service Public gehört, ist dann die grosse Streitfrage. Nebst Infos und Dokus gehört schweizerisch geprägte Unterhaltung halt mindestens so dazu wie Roger Federer, FCB :roll: und Skifahren. Viele Leute mögen "bi de Lüt", "xy-Jass" etc., andere lieber Theater und Musik. Alles etwas zurückfahren und die immer gleichen Visagen loswerden, da bin ich auch dafür.

Ich bin nicht gegen SRF bi de Lüt oder gegen die Jasssendungen. Ich will nicht nur eine "Hochkultur" beim SRF. Aber wenn man eine Rigozzi für die Arena engagiert, um Quoten zu bolzen, dann läuft gewaltig was schief. :roll: :mad: Und für lau macht's diese clevere Geschäftsfrau sicher nicht. Nicht, dass ich ihr die Kohle nicht gönnen würde. Sie hat definitiv was auf dem Kasten. Aber die Rigozzi ist trotz ihrer Fähigkeiten für mich einfach als Miss abgestempelt und für seriöse Sendungen verbrannt. Meinetwegen soll sie bei DGST in der Jury hocken und tausendmal "ääärzig" sagen, aber diese Kiste ist für mich eben auch nicht Service Public, sondern ein typisches Format, welches ein Privatsender übernehmen sollte. Und der kann dann der Rigozzi von mir aus auch eine Million zahlen.

Rigozzi, Heinzmann, Baschi, Stress, Mark Sway und wie sie alle heissen, ich kann die nicht mehr sehen. Wenn wir wenigstens eine eigene Dschungel-Show hätten... :D

Benutzeravatar
Braveheart
Bierstandbesucher
Beiträge: 5600
Registriert: 31.03.2004 12:30

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon Braveheart » 18.01.2018 17:10

poohteen hat geschrieben:
gordon hat geschrieben:Deine aussagen sind aber nur dann richtig, wenn saudi-arabien -paraguay in den nachbarländern nicht ausschliesslich im paytv erhältlich sind...

Jein... Es gehört für mich schlicht nicht zum Service public. Wer die Partie ums Verrecken sehen will, der soll halt dafür bezahlen. Aber die Partie hat null Schweizer Bezug.

Ja, die Gretchenfrage. Wie viel Livesport ist Service Public? Nur CH-Beteiligung? CH-Gruppe? Ab Viertelfinal? Bei der CL das Gleiche. Dort sind es ja nicht Service-Public-, sondern v.a. Quotenüberlegungen. Ich meine, ich sehe grade mal ein Spiel der SFL im Free TV. Wieso sollten sie mir also Real-PSG zeigen?

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 2139
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon Ben King » 18.01.2018 17:21

Es ist schon richtig, dass im SRF neben tollen Sendungen auch viel Scheisse läuft, aber es geht eben genau darum. Es muss für alle etwas dabei sein, damit der Zusammenhalt unseres Landes gestärkt wird.

Deshalb haben die Tessiner genauso alles verdient, wie die Romands und Deutsch-CH. Nur, weil sie dort weniger Leute sind, heisst das nicht, dass sie weniger bekommen sollten.

Es geht hier für einmal nicht um die Wirtschaftlichkeit, sondern um unsere Willensnation. Wir können auf unsere Mehrsprachigkeit stolz sein. Können wir uns das leisten? Ja, sicher, wir sind das reichste Land der Welt. ;)
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Benutzeravatar
poohteen
poohs verzogener Bengel
Beiträge: 19874
Registriert: 31.03.2004 00:20

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon poohteen » 18.01.2018 22:25

Braveheart hat geschrieben:
poohteen hat geschrieben:
gordon hat geschrieben:Deine aussagen sind aber nur dann richtig, wenn saudi-arabien -paraguay in den nachbarländern nicht ausschliesslich im paytv erhältlich sind...

Jein... Es gehört für mich schlicht nicht zum Service public. Wer die Partie ums Verrecken sehen will, der soll halt dafür bezahlen. Aber die Partie hat null Schweizer Bezug.

Ja, die Gretchenfrage. Wie viel Livesport ist Service Public? Nur CH-Beteiligung? CH-Gruppe? Ab Viertelfinal? Bei der CL das Gleiche. Dort sind es ja nicht Service-Public-, sondern v.a. Quotenüberlegungen. Ich meine, ich sehe grade mal ein Spiel der SFL im Free TV. Wieso sollten sie mir also Real-PSG zeigen?

Ist sehr subjektiv, ich weiss, aber für mich wäre das z. Bsp. ab der K.O.-Phase ok. Vorher brauchst du nun wirklich keine Spiele in der CL zu übertragen, die keine Schweizer Beteiligung haben. Und für einen staatlichen (resp. öffentlich-rechtlichen) Sender sollten eben Quotenüberlegungen nur sehr bedingt eine Rolle spielen. Sollen doch Private diese Matches übertragen und über Werbung finanzieren. Oder verkaufen. Wer an der WM das Vorrundenspiel Spanien - Portugal im TV sehen will, soll halt dafür bezahlen. Gab doch glaub mal einen Entscheid, dass einfach das Finale öffentlich gezeigt werden muss.
Wir Menschen wechseln heutzutage alles bis auf eines: die Weltanschauung, die Religion, die Ehefrau oder den Ehemann, die Partei, die Wahlstimme, die Freunde, die Feinde, das Haus, das Auto, die literarischen, filmischen oder gastronomischen Vorlieben, die Gewohnheiten, die Hobbys, unsere Arbeitszeiten, alles unterliegt einem zum Teil sogar mehrfachen Wandel, der sich in unserer schnelllebigen Zeit rasch vollzieht. Das einzige, wo wir anscheinend keine Veränderung zulassen, ist der Fussballverein, zu dem man von Kindesbeinen an hält. Javier Marias - Alle unsere frühen Schlachten

Benutzeravatar
poohteen
poohs verzogener Bengel
Beiträge: 19874
Registriert: 31.03.2004 00:20

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon poohteen » 18.01.2018 22:44

Ben King hat geschrieben:Es ist schon richtig, dass im SRF neben tollen Sendungen auch viel Scheisse läuft, aber es geht eben genau darum. Es muss für alle etwas dabei sein, damit der Zusammenhalt unseres Landes gestärkt wird.

Deshalb haben die Tessiner genauso alles verdient, wie die Romands und Deutsch-CH. Nur, weil sie dort weniger Leute sind, heisst das nicht, dass sie weniger bekommen sollten.

Es geht hier für einmal nicht um die Wirtschaftlichkeit, sondern um unsere Willensnation. Wir können auf unsere Mehrsprachigkeit stolz sein. Können wir uns das leisten? Ja, sicher, wir sind das reichste Land der Welt. ;)

Leider hast du nicht kapiert, was ich gemeint habe. Es geht nicht mal primär um schlechte Sendungen oder nicht (ist ja eh subjektiv), sondern um unnötige Kosten bei einzelnen Sendungen. Eine Ex-Miss in einer Politsendung, die eigentlich seriös sein will, hat ganz einfach nichts verloren. Die Kosten kannst du zu 100 Prozent einsparen.
Aber es muss eben nicht für jeden was dabei sein, resp. jeder Mist laufen. "Der Bachelor" schauen unzählige Leute, also könnte man's ja auch im SRF zeigen. Ist aber völlig richtig, dass solche Sendungen NICHT im öffentlich-rechtlichen Fersehen laufen. Und eigentlich könnte man auch die seichten Quizsendungen den Privaten überlassen.

Und ob die rund 400'000 Italienischsprechenden wirklich die tupfgleiche Programmvielfalt haben müssen wie die Welschen oder die Deutschschweizer, das muss zumindest diskutiert werden dürfen. Selbst wenn man beim TSI gewisse Abstriche machen würde, so hätten die Tessiner und Bündner immer noch proportional viel viel mehr als andere Regionen.
Wir Menschen wechseln heutzutage alles bis auf eines: die Weltanschauung, die Religion, die Ehefrau oder den Ehemann, die Partei, die Wahlstimme, die Freunde, die Feinde, das Haus, das Auto, die literarischen, filmischen oder gastronomischen Vorlieben, die Gewohnheiten, die Hobbys, unsere Arbeitszeiten, alles unterliegt einem zum Teil sogar mehrfachen Wandel, der sich in unserer schnelllebigen Zeit rasch vollzieht. Das einzige, wo wir anscheinend keine Veränderung zulassen, ist der Fussballverein, zu dem man von Kindesbeinen an hält. Javier Marias - Alle unsere frühen Schlachten

Benutzeravatar
Mythos
Vielschreiber
Beiträge: 4760
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon Mythos » 19.01.2018 05:38

poohteen hat geschrieben:
Ben King hat geschrieben:Es ist schon richtig, dass im SRF neben tollen Sendungen auch viel Scheisse läuft, aber es geht eben genau darum. Es muss für alle etwas dabei sein, damit der Zusammenhalt unseres Landes gestärkt wird.

Deshalb haben die Tessiner genauso alles verdient, wie die Romands und Deutsch-CH. Nur, weil sie dort weniger Leute sind, heisst das nicht, dass sie weniger bekommen sollten.

Es geht hier für einmal nicht um die Wirtschaftlichkeit, sondern um unsere Willensnation. Wir können auf unsere Mehrsprachigkeit stolz sein. Können wir uns das leisten? Ja, sicher, wir sind das reichste Land der Welt. ;)

Leider hast du nicht kapiert, was ich gemeint habe. Es geht nicht mal primär um schlechte Sendungen oder nicht (ist ja eh subjektiv), sondern um unnötige Kosten bei einzelnen Sendungen. Eine Ex-Miss in einer Politsendung, die eigentlich seriös sein will, hat ganz einfach nichts verloren. Die Kosten kannst du zu 100 Prozent einsparen.
Aber es muss eben nicht für jeden was dabei sein, resp. jeder Mist laufen. "Der Bachelor" schauen unzählige Leute, also könnte man's ja auch im SRF zeigen. Ist aber völlig richtig, dass solche Sendungen NICHT im öffentlich-rechtlichen Fersehen laufen. Und eigentlich könnte man auch die seichten Quizsendungen den Privaten überlassen.

Und ob die rund 400'000 Italienischsprechenden wirklich die tupfgleiche Programmvielfalt haben müssen wie die Welschen oder die Deutschschweizer, das muss zumindest diskutiert werden dürfen. Selbst wenn man beim TSI gewisse Abstriche machen würde, so hätten die Tessiner und Bündner immer noch proportional viel viel mehr als andere Regionen.


Hey poohteen, aber all diese berechtigten programmtechnischen Einwände, die du da vorbringst, rechtfertigen aber bei Weitem kein Ja zu NoBillag oder?

Und ja, die SRG wird sich nach einem Nein verändern müssen. Und das wird sie auch. Siehe auch das Interview vom SRG-Direktor, das ich dir zuletzt verlinkt habe. Dazu ist auch der politische Druck da, siehe FDP-Parteitag. An dem NO Billag zwar mit über 70% (!) abgelehnt wurde, aber SRG gleichzeitig gefordert wurde, dass sich die SRG zwingend bewegen muss.

Das ist der richtige Weg. Niemand reisst ein ganzes Haus ein, nur weil ihm die Einganstüre nicht passt.
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Benutzeravatar
Superduker
Wenigschreiber
Beiträge: 378
Registriert: 16.07.2008 13:37

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon Superduker » 19.01.2018 07:57

Mythos hat geschrieben: Niemand reisst ein ganzes Haus ein, nur weil ihm die Einganstüre nicht passt.


Umso wichtiger ist, dass man der SRG ganz unzweideutig zu verstehen gibt, dass die Türe definitiv scheisse ist
"That's what I do. I drink, and I know things"
zit. T. L.

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 6325
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon Graf Choinjcki » 19.01.2018 09:52

Herrlich, wie alle kommentatoren auch blick.ch und 20min.ch am rumheulen sind :beten: :beten:
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

Restaurant Hörnli
Vielschreiber
Beiträge: 596
Registriert: 01.02.2011 11:05

Re: No Billag - Abstimmung

Beitragvon Restaurant Hörnli » 19.01.2018 10:01

Mythos hat geschrieben:Siehe auch das Interview vom SRG-Direktor, das ich dir zuletzt verlinkt habe.

Derartige Aussagen kann man getrost ignorieren. Versprechungen à la «Nach der Abstimmung werden wir gründlich über die Bücher gehen, wir nehmen die Argumente unserer Gegner sehr ernst» gibt es immer wieder und bei verschiedenen Themen.


Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste