US-Wahlen am 8. November 2016

Alles ausser Fussball
voegi903
Vielschreiber
Beiträge: 1032
Registriert: 30.03.2008 23:12

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon voegi903 » 02.11.2016 17:21

Mythos hat geschrieben:
poohteen hat geschrieben: Und die Gefahr einer Eskalation mit Russland ebenfalls.


Du denkst also, dass der Welt mehr gedient ist, wenn im Weissen Haus einer sitzt, der mit Putin kuschelt und der davon fasziniert ist wie Putin sein Russland im Griff hat? Und der also einfach alles abnickt, was die Russen in Syrien, in der Ukrainie und bald auch im Baltikum (?) so abziehen?

P.S. Auf eine Eskalation habe ich keinen Bock. Aber der Putin trägt auch einiges dazu bei oder? ;)


Schickt denn der Putin seine Truppen nach Amerika oder kommen die amerikanischen Truppen vor Putins Haustüre? Zu der Situation leisten beide Parteien ihren Beitrag. Das Russland sich wehrt und eigene Intressen vertritt, ist doch wohl logisch?

Benutzeravatar
Mythos
Vielschreiber
Beiträge: 3995
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon Mythos » 02.11.2016 17:32

voegi903 hat geschrieben:
Mythos hat geschrieben:
poohteen hat geschrieben: Und die Gefahr einer Eskalation mit Russland ebenfalls.


Du denkst also, dass der Welt mehr gedient ist, wenn im Weissen Haus einer sitzt, der mit Putin kuschelt und der davon fasziniert ist wie Putin sein Russland im Griff hat? Und der also einfach alles abnickt, was die Russen in Syrien, in der Ukrainie und bald auch im Baltikum (?) so abziehen?

P.S. Auf eine Eskalation habe ich keinen Bock. Aber der Putin trägt auch einiges dazu bei oder? ;)


Schickt denn der Putin seine Truppen nach Amerika oder kommen die amerikanischen Truppen vor Putins Haustüre? Zu der Situation leisten beide Parteien ihren Beitrag. Das Russland sich wehrt und eigene Intressen vertritt, ist doch wohl logisch?


Oh ja, der arme, friedfertige Menschenfreund W.P. aus Moskau, der Hüter der Demokratie und Beschützer der freien Welt als Opfer? Der Einmarsch in die Ukraine, die Annexion der Krim und die Bedrohung des Baltikums als reine Selbstverteidigung? Ernsthaft?
"Der Club gehört nicht mir und nicht den Aktionären. Er gehört der Region. Wir haben diese Verantwortung dieser Region gegenüber."
Dölf Früh, Senf #3

Grosse Worte. Neuerdings komplett ohne Inhalt. Was für eine Enttäuschung.

Benutzeravatar
poohteen
poohs verzogener Bengel
Beiträge: 19148
Registriert: 31.03.2004 00:20

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon poohteen » 02.11.2016 17:39

Mythos hat geschrieben:
poohteen hat geschrieben: Und die Gefahr einer Eskalation mit Russland ebenfalls.


Du denkst also, dass der Welt mehr gedient ist, wenn im Weissen Haus einer sitzt, der mit Putin kuschelt und der davon fasziniert ist wie Putin sein Russland im Griff hat? Und der also einfach alles abnickt, was die Russen in Syrien, in der Ukrainie und bald auch im Baltikum (?) so abziehen?

P.S. Auf eine Eskalation habe ich keinen Bock. Aber der Putin trägt auch einiges dazu bei oder? ;)

Wenn die Nato weiterhin in seinem Vorhof rumspielt, dann ja. Würden die USA nie und nimmer mit sich machen lassen, wenn's gegenteilig wäre. Schade, dass die Nato seinerzeit die ausgestreckte Hand Putins nicht ergriffen hat in München. Die Welt wäre heute bedeutend friedlicher. Und wenn dank Trump die Nato etwas geschwächt würde, dann wäre mir das recht. Ein Trump, der mit Putin gute Beziehungen führt, könnte wohl mehr Einfluss auf ihn ausüben, als eine Clinton. Deshalb beantworte ich deine erste Frage mit Ja. Und das bedeutet auch nicht, dass Trump alles abnicken würde, denke ich mal.
Wir Menschen wechseln heutzutage alles bis auf eines: die Weltanschauung, die Religion, die Ehefrau oder den Ehemann, die Partei, die Wahlstimme, die Freunde, die Feinde, das Haus, das Auto, die literarischen, filmischen oder gastronomischen Vorlieben, die Gewohnheiten, die Hobbys, unsere Arbeitszeiten, alles unterliegt einem zum Teil sogar mehrfachen Wandel, der sich in unserer schnelllebigen Zeit rasch vollzieht. Das einzige, wo wir anscheinend keine Veränderung zulassen, ist der Fussballverein, zu dem man von Kindesbeinen an hält. Javier Marias - Alle unsere frühen Schlachten

Benutzeravatar
poohteen
poohs verzogener Bengel
Beiträge: 19148
Registriert: 31.03.2004 00:20

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon poohteen » 02.11.2016 17:40

Mythos hat geschrieben:...und die Bedrohung des Baltikums...

Wo und wie bedroht Russland denn das Baltikum konkret? :confused:
Wir Menschen wechseln heutzutage alles bis auf eines: die Weltanschauung, die Religion, die Ehefrau oder den Ehemann, die Partei, die Wahlstimme, die Freunde, die Feinde, das Haus, das Auto, die literarischen, filmischen oder gastronomischen Vorlieben, die Gewohnheiten, die Hobbys, unsere Arbeitszeiten, alles unterliegt einem zum Teil sogar mehrfachen Wandel, der sich in unserer schnelllebigen Zeit rasch vollzieht. Das einzige, wo wir anscheinend keine Veränderung zulassen, ist der Fussballverein, zu dem man von Kindesbeinen an hält. Javier Marias - Alle unsere frühen Schlachten

Benutzeravatar
SoLoSanGallo
Hooli-Gans
Beiträge: 1795
Registriert: 17.08.2008 20:12

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon SoLoSanGallo » 02.11.2016 17:43

Mythos hat geschrieben:Mit wieviel Herzblut steht auf einem anderen Blatt. Aber Fakt ist , dass Sanders Clinton unterstützt. Entsprechend ist der Einwand mit Sanders wertlos. ;)


Auch Obama unterstützt Clinton. Aber gib doch mal bei Youtube "Clinton vs. Obama 2008" ein, dann siehst du was ich meine. Sanders und Obama sind schlussendlich nur Parteisoldaten, welche gezwungenermassen Clinton unterstützen.
"wenn en finn fürd schwiizer es brasilianischs gool schüsst, chunt das de italiener spanisch vor" Rainer M. Salzstreuer, 30.09.09

Benutzeravatar
Mythos
Vielschreiber
Beiträge: 3995
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon Mythos » 02.11.2016 17:57

SoLoSanGallo hat geschrieben:
Mythos hat geschrieben:Mit wieviel Herzblut steht auf einem anderen Blatt. Aber Fakt ist , dass Sanders Clinton unterstützt. Entsprechend ist der Einwand mit Sanders wertlos. ;)


Auch Obama unterstützt Clinton. Aber gib doch mal bei Youtube "Clinton vs. Obama 2008" ein, dann siehst du was ich meine. Sanders und Obama sind schlussendlich nur Parteisoldaten, welche gezwungenermassen Clinton unterstützen.


Gezwungenermassen? Du meinst, so wie alle Republikaner Trump unterstützen? ;)
"Der Club gehört nicht mir und nicht den Aktionären. Er gehört der Region. Wir haben diese Verantwortung dieser Region gegenüber."
Dölf Früh, Senf #3

Grosse Worte. Neuerdings komplett ohne Inhalt. Was für eine Enttäuschung.

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 6002
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon Graf Choinjcki » 02.11.2016 18:02

poohteen hat geschrieben:Wenn die Nato weiterhin in seinem Vorhof rumspielt, dann ja.

Dieses thema hatten wir schon zu genüge. Wenn russlands nachbarländer in die nato möchten, dann geht das russland schlicht nichts an. Das sind eigenständige nationen
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

Benutzeravatar
-GG1-
Fier d'être Saint-Gallois
Beiträge: 1538
Registriert: 13.07.2008 19:58

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon -GG1- » 02.11.2016 19:38

SoLoSanGallo hat geschrieben:Auch Obama unterstützt Clinton. Aber gib doch mal bei Youtube "Clinton vs. Obama 2008" ein, dann siehst du was ich meine. Sanders und Obama sind schlussendlich nur Parteisoldaten, welche gezwungenermassen Clinton unterstützen.

Blödsinn. Obama unterstützt Clinton wesentlich stärker, als dies bei amtierenden Präsidenten sonst der Fall ist. Und Sanders war bis kurz vor den Vorwahlen nicht einmal Mitglied der Demokraten und ist inzwischen sogar wieder aus der Partei ausgetreten!

Benutzeravatar
poohteen
poohs verzogener Bengel
Beiträge: 19148
Registriert: 31.03.2004 00:20

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon poohteen » 02.11.2016 20:06

Graf Choinjcki hat geschrieben:
poohteen hat geschrieben:Wenn die Nato weiterhin in seinem Vorhof rumspielt, dann ja.

Dieses thema hatten wir schon zu genüge. Wenn russlands nachbarländer in die nato möchten, dann geht das russland schlicht nichts an. Das sind eigenständige nationen

Wenn's denn auf beiden Seiten gelten würde... :roll: "Kuba Krise" sagt dir bestimmt was, oder? Da wollte doch tatsächlich ein Nachbarland der USA, dass die Russen auf ihrer Insel Raketen stationieren. Eigentlich wäre das die Amis doch auch nichts angegangen, wenn man deiner Logik folgen würde, oder? :confused:

Ja, wir hatten das Thema zur Genüge, aber es ist halt ein entscheidendes Thema. Im Grundsatz bin ich bei dir, dass jedes Land sich aussuchen kann (ich schreibe bewusst nicht soll), wo es Mitglied sein will. Aber das heisst nicht, dass dies auch sinnvoll und für den Frieden förderlich ist. Wie gesagt, Putin hat seinerzeit in München vor bald zehn Jahren die Hand ausgestreckt. Der Westen (oder wenn du willst die Nato) verpasste leider die Gelegenheit, sie anzunehmen. Man hat lieber im ehemaligen Ostblock aufgerüstet und so sein neues Revier markiert. Bis hin zu Georgien. Im Rückblick ein schwerer Fehler, wie ich finde.

Darfst dir die Rede Putins vom Februar 2007 gerne mal zu Gemüte führen: https://de.sputniknews.com/meinungen/2007021360672011/
Wir Menschen wechseln heutzutage alles bis auf eines: die Weltanschauung, die Religion, die Ehefrau oder den Ehemann, die Partei, die Wahlstimme, die Freunde, die Feinde, das Haus, das Auto, die literarischen, filmischen oder gastronomischen Vorlieben, die Gewohnheiten, die Hobbys, unsere Arbeitszeiten, alles unterliegt einem zum Teil sogar mehrfachen Wandel, der sich in unserer schnelllebigen Zeit rasch vollzieht. Das einzige, wo wir anscheinend keine Veränderung zulassen, ist der Fussballverein, zu dem man von Kindesbeinen an hält. Javier Marias - Alle unsere frühen Schlachten

Benutzeravatar
forzaItalia
Vielschreiber
Beiträge: 543
Registriert: 14.09.2007 17:32

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon forzaItalia » 03.11.2016 13:58

Mythos hat geschrieben:
forzaItalia hat geschrieben:
Es gibt gute Gründe, warum Wikileaks in dieser Wahl nur gegen Hillary, Obamas Regierung und die Demokraten kämpft.(Nein dahinter sind nicht die Russen)


Oh ha! Jetzt wird also Julian Assange plötzlich zu moralischen Instanz für Rechtsaussen Positionen? ;) Interessant auch, dass du es mit Bestimmtheit ausschliesst, dass der Kampf von Assange so gar nichts mit den Russen zu tun hat. Woher hast du deine Infos? Von der NSA persönlich. ;)

Noch was zum paranoiden Vergewaltiger Julian im folgenden Artikel.
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/ame ... y/10487291


Das hat nichts mit moralischer Instanz zu tun sondern beweist in meinen Augen einfach, dass die demokratische Regierung korrupt bis zum geht nicht mehr ist und Trump um einiges weniger. Assange ist kein Spinner, er ist ein Freiheitsliebender Mensch der vom amerikanischen Libertarismus geprägt ist und das macht ihn halt automatisch staats- und regierungskritisch. Ich weiss für Sozialisten ist es unvorstellbar, dass auch eigene Bürger und nicht nur die böse bösen Russen ein Interesse haben, Korruption im eigenen Staate aufzudecken...unvorstellbar. Schlussendlich hat es die Clinton selber verkackt mit den Emails und Servern, es ist pervers, wenn man jetzt die Schuld den Übermittlern des Skandals(Wikileaks/Russen?)in die Schuhe schiebt.
Die ganz heissen Eisen sind mit hoher Wahrscheinlichkeit in den 33k Mails die Wikileaks noch nicht veröffentlicht hat, bin gespannt ob und wann die noch rauskommen, man munkelt, dass da richtig Übles zu Tage kommen wird.

Mythos hat geschrieben:
Ach ja? Beispiele bitte?


Kannst du gerne haben.
Die Demokratenvorwahlen: Die Parteileitung der Demokraten bevorzugte HRC gegenüber Sanderns in den Vorwahlen obwohl das nicht erlaubt ist. -> Wassermann Schultz musste zuücktreten
Ihre Nachfolgerin, Donna Brazile, mittlerweile bei CNN gefeuert, reichte Clinton vor den Debatten mit Sanders wichtige Frage ein. Die Demokraten sind halt richtig demokratisch.
Project Veritas Videos: Bob Creamer, ein Funktionär der DNC (Democratic National comittee) wurde vor laufender Kamera erwischt, wie er Wahlbetrug und die Initialisierung von Gewalt an Trump Rallies, vorgeschlagen hat, die dann auch tatsächlich vorgefallen sind.

Mythos hat geschrieben:
Ihr habt keinen Bock auf den dritten Weltkrieg und wünscht euch einen Psychopathen erster Güte ins Weisse Haus?

Ja, Clinton ist scheisse. Aber denkt ihr ernsthaft Trump wäre besser? Wollt ihr wirklich diesem unreifen, unberechenbaren, sexistischen, homophoben, rassistischen Psychopathen die amerikanischen Atomwaffen überlassen?

Come on!


Psychopath? Narzist, ok, Soziopath, vlt, aber Psychopath? Nein, das trifft wohl eher auf Clinton zu. Clinton ist Grössenwahnsinnig und geht über Leichen.
Trump ist "unreifer" und "unberechenbarer" als gewöhnliche Politiker, das macht ihn aber in meinen Augen menschlicher. Gibt nur wenige Personen, die sich heutzutage getrauen direkt zu sagen, was ihnen auf dem Herzen liegt.
Sexistisch? Achherrje, auch wenn er das wäre, ist das in meinen Augen nichts Schlimmes, solange man nicht die persönliche Integrität einer Frau verletzt und damit meine ich aber nicht die Gefühle.
Homophob? Ist er nicht. Er ist höchstens gegen die Gleichgeschlechtliche Ehe. Im Vergleich zu anderen Politikern aus dem republikanischen Lager ist er einer der gemässigtsten gegenüber LBGTs und das schon seit etlichen Jahren.
Rassistisch? Jein, Trump ist eine Person die hart arbeitende, ehrliche und gesetzestreue Menschen schätzt, egal, welcher Hautfarbe oder Ethnie sie angehören. Er weiss aber, dass eine unbegrenzte (illegale) Einwanderung, wie sie bis anhin in die USA stattfindet, Probleme bringen wird. Damit meine ich nicht nur Kriminalität, Drogen oder was weiss ich, sondern ein Wählershift Richtung Demokraten und Links. Ähnliches geschah in den 2000er bei Tony Blair und Labour, die gewollt und gezielt über 2 Mio. Ausländer ins Land geholt haben um es zu verändern.

Psychopath, homophob, rassistisch, unberechenbar...all diese Schlagwörter kann man auch auf die Clinton ummünzen.
RIP Gabriele Sandri

Benutzeravatar
dimitri1879
Vielschreiber
Beiträge: 3439
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon dimitri1879 » 03.11.2016 14:30

Gab nicht der Wahlkampfsprecher/-beauftrage/-whatever von Sanders zu Protokoll, dass er die Fragen ebenfalls erhielt?

Benutzeravatar
greenbanjo
Vielschreiber
Beiträge: 1121
Registriert: 30.01.2012 20:40

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon greenbanjo » 08.11.2016 09:07

dimitri1879 hat geschrieben:Gab nicht der Wahlkampfsprecher/-beauftrage/-whatever von Sanders zu Protokoll, dass er die Fragen ebenfalls erhielt?

hier. https://www.welt.de/amp/politik/ausland ... ent=safari
Würde mich nicht wundern, wenn es wirklich so gewesen wäre. Trump darf nicht Präsi werden. Da würde ja die ganze Kriegsmaschinerie der Amis ins Stocken geraten und sie könnten nicht mehr Chriegerlis spielen. Und das FBI leistete auch noch seinen Beitrag: Einen Tag vor der Wahl Killary als unschuldig zu erklären. Good...
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg
Fc Sankt Gallen; Schweizer Meister 1904, 2000 und 20**

voegi903
Vielschreiber
Beiträge: 1032
Registriert: 30.03.2008 23:12

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon voegi903 » 08.11.2016 09:40

greenbanjo hat geschrieben:
dimitri1879 hat geschrieben:Gab nicht der Wahlkampfsprecher/-beauftrage/-whatever von Sanders zu Protokoll, dass er die Fragen ebenfalls erhielt?

hier. https://www.welt.de/amp/politik/ausland ... ent=safari
Würde mich nicht wundern, wenn es wirklich so gewesen wäre. Trump darf nicht Präsi werden. Da würde ja die ganze Kriegsmaschinerie der Amis ins Stocken geraten und sie könnten nicht mehr Chriegerlis spielen. Und das FBI leistete auch noch seinen Beitrag: Einen Tag vor der Wahl Killary als unschuldig zu erklären. Good...


Naja man muss da dem FBI schon auch ein Kränzchen winden. Haben sie doch innert wenigen Tagen x-Tausend Emails und deren Zusammenhänge prüfen können. :D

Benutzeravatar
dimitri1879
Vielschreiber
Beiträge: 3439
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon dimitri1879 » 08.11.2016 10:32

das kann ja auch in die andere richtung ausschlagen, dass ich die leute verarscht fühlen und nicht hillary wählen, bzw. aus protest den trump?

Benutzeravatar
greenbanjo
Vielschreiber
Beiträge: 1121
Registriert: 30.01.2012 20:40

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon greenbanjo » 08.11.2016 10:45

dimitri1879 hat geschrieben:das kann ja auch in die andere richtung ausschlagen, dass ich die leute verarscht fühlen und nicht hillary wählen, bzw. aus protest den trump?

Warum? Jemand wählen, gegen den Ermittlungen laufen oder jemand wählen der als unschuldig befunden worden ist? Zudem hat Trump auch noch ein paar Anhörungen vor sich. Bin gespannt ob die damals 13-Jährige, welche vor ein paar Tagen Trump Vergewaltigung auf einer Party anno 1987 (oder ähnlich) vorgeworfen hat und dann kurz vor der Anhörung aus angeblichen Sicherheitsbedenken zurückgekrebst ist, den Trump immer noch verklagen will im Falle eines Sieges der Clintons.
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg
Fc Sankt Gallen; Schweizer Meister 1904, 2000 und 20**

Benutzeravatar
greenbanjo
Vielschreiber
Beiträge: 1121
Registriert: 30.01.2012 20:40

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon greenbanjo » 09.11.2016 04:20

Trauig, dass man einem Trump die Daumen drückt. Aber die Hillary ist halt das grössere Übel! Respekt an die Amis. Hätte nie erwartet das der Blondschopf so vorlegt!
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg
Fc Sankt Gallen; Schweizer Meister 1904, 2000 und 20**

Benutzeravatar
Mythos
Vielschreiber
Beiträge: 3995
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon Mythos » 09.11.2016 04:59

greenbanjo hat geschrieben:Trauig, dass man einem Trump die Daumen drückt.


Schreib nicht von "man". Du denkst so und bist damit in der klaren Minderheit in SG, in der Schweiz und in ganz Europa. Schreib in der ich-Form. Danke.
"Der Club gehört nicht mir und nicht den Aktionären. Er gehört der Region. Wir haben diese Verantwortung dieser Region gegenüber."
Dölf Früh, Senf #3

Grosse Worte. Neuerdings komplett ohne Inhalt. Was für eine Enttäuschung.

Benutzeravatar
greenbanjo
Vielschreiber
Beiträge: 1121
Registriert: 30.01.2012 20:40

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon greenbanjo » 09.11.2016 05:13

Mythos hat geschrieben:
greenbanjo hat geschrieben:Trauig, dass man einem Trump die Daumen drückt.


Schreib nicht von "man". Du denkst so und bist damit in der Minderheit in SG, in der Schweiz und in ganz Europa. Schreib in der ich-Form. Danke.

Gott bewahre uns davor, dass dieser dämliche, kranke, rassistische Psychopath tatsächlich Präsident wird und dann mit dem korrupten Schlächter von Moskau rumkuschelt. Gott bewahre uns vor dieser Achse der kranken Vollidioten.

Ach ja? Also lieber eine Kriegsmaschine, welche die 300'000 Nato-Soldaten auf Russland loslässt? Falls dir das nicht klar ist, die meisten Bomben würden in Europa explodieren, falls Clinton gewählt wird, und nicht in der USA. Der Streit zwischen den zwei Grossen wird unter Clinton auf unserem Boden ausgeführt. Trump hat gewiss viele schlechte Seiten und ich wäre auch für eine Verlängerung der Wahlfrist mit neuen Kanditaten. Aber wenn man das pro/contra abwägt, dann schadet uns die liebe Hillary viel mehr als der Donald Duck.
Edit: Das "man" werde ich beibelassen, da es sehr wohl genug solche Meinung gibt :)
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg
Fc Sankt Gallen; Schweizer Meister 1904, 2000 und 20**

Benutzeravatar
Mythos
Vielschreiber
Beiträge: 3995
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon Mythos » 09.11.2016 05:19

greenbanjo hat geschrieben:
Mythos hat geschrieben:
greenbanjo hat geschrieben:Trauig, dass man einem Trump die Daumen drückt.


Schreib nicht von "man". Du denkst so und bist damit in der Minderheit in SG, in der Schweiz und in ganz Europa. Schreib in der ich-Form. Danke.

Gott bewahre uns davor, dass dieser dämliche, kranke, rassistische Psychopath tatsächlich Präsident wird und dann mit dem korrupten Schlächter von Moskau rumkuschelt. Gott bewahre uns vor dieser Achse der kranken Vollidioten.

Ach ja? Also lieber eine Kriegsmaschine, welche die 300'000 Nato-Soldaten auf Russland loslässt? Falls dir das nicht klar ist, die meisten Bomben würden in Europa explodieren, falls Clinton gewählt wird, und nicht in der USA. Der Streit zwischen den zwei Grossen wird unter Clinton auf unserem Boden ausgeführt. Trump hat gewiss viele schlechte Seiten und ich wäre auch für eine Verlängerung der Wahlfrist mit neuen Kanditaten. Aber wenn man das pro/contra abwägt, dann schadet uns die liebe Hillary viel mehr als der Donald Duck.
Edit: Das "man" werde ich beibelassen, da es sehr wohl genug solche Meinung gibt :)


Ja klar, die Hillary würde gleich am zweiten Tag ihrer Präsidentschaft 300'000 Truppen gen Russland losschicken. Sag mal, hörst du dir eigentlich zu? Wo informierst du dich? Russisches Staatsfernsehen? Breitbart? Weltverschwörungs-Sites auf Facebook?

Paranoia [Hust]
"Der Club gehört nicht mir und nicht den Aktionären. Er gehört der Region. Wir haben diese Verantwortung dieser Region gegenüber."
Dölf Früh, Senf #3

Grosse Worte. Neuerdings komplett ohne Inhalt. Was für eine Enttäuschung.

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 6002
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon Graf Choinjcki » 09.11.2016 06:48

Sind doch einfach beide scheisse. Armselig wenn ein land nichts anderes zu bieten hat.
@ofirofir, stell doch das bier schon mal kalt :p
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

Benutzeravatar
Charlie Harper
Vielschreiber
Beiträge: 954
Registriert: 19.02.2011 16:16

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon Charlie Harper » 09.11.2016 07:04

Heilige Scheisse, der Clown wird wahrscheinlich tatsächlich Präsident...
Weltkulturerbe FC St.Gallen

http://www.graphicguestbook.com/charliesbook

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 10770
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon Julio Grande » 09.11.2016 08:02

Danke Donald!
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

Benutzeravatar
Julio Grande
Spamer
Beiträge: 10770
Registriert: 16.07.2007 08:00

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon Julio Grande » 09.11.2016 08:05

Graf Choinjcki hat geschrieben:Sind doch einfach beide scheisse. Armselig wenn ein land nichts anderes zu bieten hat.

Finde auch beide scheisse, aber sehe es dann wie greenBanjo.... Donald ist das kleinere Übel.
Das Schlimmste, was einem im Leben passieren kann, ist, in seiner Jugend eine Wette zu gewinnen.

Benutzeravatar
Superduker
Wenigschreiber
Beiträge: 314
Registriert: 16.07.2008 13:37

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon Superduker » 09.11.2016 08:27

hat eigentlich Claude Longchamp mit seiner GFS-Bern AG einen Ableger in den USA? Nur so von wegen Zuverlässigkeit der Prognosen und so.

Immerhin besteht die Chance, dass der Clown nach vier Jahren sein Toupet nehmen muss.

KRASSER SHIT
"That's what I do. I drink, and I know things"
zit. T. L.

Benutzeravatar
modefan1879
Vielschreiber
Beiträge: 654
Registriert: 24.10.2016 13:29

Re: US-Wahlen am 8. November 2016

Beitragvon modefan1879 » 09.11.2016 08:39

Trump ist Präsident :beten:


Zurück zu „Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste