Champions League 2018/2019

Die weite Fussballwelt ausserhalb des FCSG
Benutzeravatar
leChiffre
Vielschreiber
Beiträge: 1017
Registriert: 04.07.2017 09:56

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon leChiffre » 07.03.2019 12:57

Surprise hat geschrieben:Die Handspielregel, wie sie heute interpretiert wird, ist einfach komplett unsinnig. Nach den Regeln mag der Penalty wohl richtig sein, nach Vernunft und Logik sicher nicht.

Zu ahnden ist grundsätzlich ein absichtliches Handspiel. Entsprechend müsste auch bestraft werden, wer seine Hände absichtlich so ausbreitet, dass er sich einen Vorteil verschafft, indem er mehr Raum abdeckt und ein Handspiel in Kauf nimmt.

Wenn es sich aber um eine natürliche Bewegung handelt und der Ball aus kurzer Distanz angeschossen wird, ist das doch keine Absicht, auch wenn der Arm etwas absteht. Sonst müssten die Spieler künftig wie Zinnsoldaten mit angeklebten Armen rumlaufen. Versucht mal hochzuspringen mit angelegten Armen!

Ob ein Handspiel begangen wird oder nicht, wird immer mehr zufällig. Der Spieler springt in die Schussbahn und dreht sich dabei ab. Würde er 2/10 Sekunde früher angeschossen, stünde er noch seitwärts, weshalb der abstehende Arm das Profil nicht vergrössern würde und somit kein Hands gegeben wäre. Sekundenbruchteile später wird er dann von hinten getroffen, der Arm vergrössert jetzt die Silhouette und damit soll es Penalty sein.

Mit dieser Regelauslegung werden Handspiele immer mehr unabsichtlich begangen und geahndet und ein spielentscheidender Handspenalty wird zur reinen Glücksache. Ich war auch für ManU, finde es aber einfach schade, wenn über 180 Minuten Fussballspiel am Ende durch solche Zufälle entschieden werden. Wie man dann noch behaupten kann (wie dies Peter Knäbel getan hat), der Fussball würde durch den VAR, der solche Entscheidungen ermögliche, "gerechter", ist mir wirklich total schleierhaft. Penalty und Sieg von ManU waren zufällig, glücklich, sensationell und haben meine Schadenfreude befriedigt - gerecht waren sie sicher nicht.


Finde die Regel sowieso bescheuert. Für mich war es Handspiel, da er (auch wenn nicht extra) die Körperfläche vergrössert und der Ball ansonsten wenigstens in Richtung Tor gegangen wäre.
Man kann ja auch unabsichtlich ein Foul begehen. Dann wird auch gepfiffen, nicht mehr nicht weniger

Benutzeravatar
Surprise
Modefan
Beiträge: 2278
Registriert: 07.03.2007 14:02

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon Surprise » 07.03.2019 13:37

leChiffre hat geschrieben:
Surprise hat geschrieben:Die Handspielregel, wie sie heute interpretiert wird, ist einfach komplett unsinnig. Nach den Regeln mag der Penalty wohl richtig sein, nach Vernunft und Logik sicher nicht.

Zu ahnden ist grundsätzlich ein absichtliches Handspiel. Entsprechend müsste auch bestraft werden, wer seine Hände absichtlich so ausbreitet, dass er sich einen Vorteil verschafft, indem er mehr Raum abdeckt und ein Handspiel in Kauf nimmt.

Wenn es sich aber um eine natürliche Bewegung handelt und der Ball aus kurzer Distanz angeschossen wird, ist das doch keine Absicht, auch wenn der Arm etwas absteht. Sonst müssten die Spieler künftig wie Zinnsoldaten mit angeklebten Armen rumlaufen. Versucht mal hochzuspringen mit angelegten Armen!

Ob ein Handspiel begangen wird oder nicht, wird immer mehr zufällig. Der Spieler springt in die Schussbahn und dreht sich dabei ab. Würde er 2/10 Sekunde früher angeschossen, stünde er noch seitwärts, weshalb der abstehende Arm das Profil nicht vergrössern würde und somit kein Hands gegeben wäre. Sekundenbruchteile später wird er dann von hinten getroffen, der Arm vergrössert jetzt die Silhouette und damit soll es Penalty sein.

Mit dieser Regelauslegung werden Handspiele immer mehr unabsichtlich begangen und geahndet und ein spielentscheidender Handspenalty wird zur reinen Glücksache. Ich war auch für ManU, finde es aber einfach schade, wenn über 180 Minuten Fussballspiel am Ende durch solche Zufälle entschieden werden. Wie man dann noch behaupten kann (wie dies Peter Knäbel getan hat), der Fussball würde durch den VAR, der solche Entscheidungen ermögliche, "gerechter", ist mir wirklich total schleierhaft. Penalty und Sieg von ManU waren zufällig, glücklich, sensationell und haben meine Schadenfreude befriedigt - gerecht waren sie sicher nicht.


Finde die Regel sowieso bescheuert. Für mich war es Handspiel, da er (auch wenn nicht extra) die Körperfläche vergrössert und der Ball ansonsten wenigstens in Richtung Tor gegangen wäre.
Man kann ja auch unabsichtlich ein Foul begehen. Dann wird auch gepfiffen, nicht mehr nicht weniger

Das sehe ich aus sportlicher Sicht nicht so. Es kann ja nicht sein, dass es zur Strategie eines Stürmers wird, im Strafraum möglichst dem Gegner den Ball an den Arm zu schiessen, weil es dann Penalty gibt. Wenn einer den Ball an den Arm geknallt erhält, darf das kein Elfmeter sein, ausser er hält den Arm absichtlich in den Weg. Ich finde es einfach schade um das Spiel, wenn am Ende solche unabsichtlichen Zufälligkeiten ganze Partien entscheiden.

Benutzeravatar
leChiffre
Vielschreiber
Beiträge: 1017
Registriert: 04.07.2017 09:56

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon leChiffre » 07.03.2019 13:47

Surprise hat geschrieben:
leChiffre hat geschrieben:
Surprise hat geschrieben:Die Handspielregel, wie sie heute interpretiert wird, ist einfach komplett unsinnig. Nach den Regeln mag der Penalty wohl richtig sein, nach Vernunft und Logik sicher nicht.

Zu ahnden ist grundsätzlich ein absichtliches Handspiel. Entsprechend müsste auch bestraft werden, wer seine Hände absichtlich so ausbreitet, dass er sich einen Vorteil verschafft, indem er mehr Raum abdeckt und ein Handspiel in Kauf nimmt.

Wenn es sich aber um eine natürliche Bewegung handelt und der Ball aus kurzer Distanz angeschossen wird, ist das doch keine Absicht, auch wenn der Arm etwas absteht. Sonst müssten die Spieler künftig wie Zinnsoldaten mit angeklebten Armen rumlaufen. Versucht mal hochzuspringen mit angelegten Armen!

Ob ein Handspiel begangen wird oder nicht, wird immer mehr zufällig. Der Spieler springt in die Schussbahn und dreht sich dabei ab. Würde er 2/10 Sekunde früher angeschossen, stünde er noch seitwärts, weshalb der abstehende Arm das Profil nicht vergrössern würde und somit kein Hands gegeben wäre. Sekundenbruchteile später wird er dann von hinten getroffen, der Arm vergrössert jetzt die Silhouette und damit soll es Penalty sein.

Mit dieser Regelauslegung werden Handspiele immer mehr unabsichtlich begangen und geahndet und ein spielentscheidender Handspenalty wird zur reinen Glücksache. Ich war auch für ManU, finde es aber einfach schade, wenn über 180 Minuten Fussballspiel am Ende durch solche Zufälle entschieden werden. Wie man dann noch behaupten kann (wie dies Peter Knäbel getan hat), der Fussball würde durch den VAR, der solche Entscheidungen ermögliche, "gerechter", ist mir wirklich total schleierhaft. Penalty und Sieg von ManU waren zufällig, glücklich, sensationell und haben meine Schadenfreude befriedigt - gerecht waren sie sicher nicht.


Finde die Regel sowieso bescheuert. Für mich war es Handspiel, da er (auch wenn nicht extra) die Körperfläche vergrössert und der Ball ansonsten wenigstens in Richtung Tor gegangen wäre.
Man kann ja auch unabsichtlich ein Foul begehen. Dann wird auch gepfiffen, nicht mehr nicht weniger

Das sehe ich aus sportlicher Sicht nicht so. Es kann ja nicht sein, dass es zur Strategie eines Stürmers wird, im Strafraum möglichst dem Gegner den Ball an den Arm zu schiessen, weil es dann Penalty gibt. Wenn einer den Ball an den Arm geknallt erhält, darf das kein Elfmeter sein, ausser er hält den Arm absichtlich in den Weg. Ich finde es einfach schade um das Spiel, wenn am Ende solche unabsichtlichen Zufälligkeiten ganze Partien entscheiden.


Mit dem Elfmeter "suchen" hast du recht. Allerdings bin ich trotzdem der Meinung, dass man diesen pfeifen kann/soll mit derselben Begründung wie oben.

Das Problem, dass ein Spiel so in Bahnen gelenkt wird, wird man nie los. Ob mit oder ohne Var gibt es immer "zufällige" und umstrittene Entscheidungen. MMn war es gestern kein klares Handspiel aber man darf sich sicher nicht beschweren wenn es gepfiffen wird. Wenn er den Elfer nicht pfeift entscheidet er das Spiel ja auch

Benutzeravatar
dimitri1879
Vielschreiber
Beiträge: 4156
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon dimitri1879 » 07.03.2019 13:55

Surprise hat geschrieben:
leChiffre hat geschrieben:
Surprise hat geschrieben:Die Handspielregel, wie sie heute interpretiert wird, ist einfach komplett unsinnig. Nach den Regeln mag der Penalty wohl richtig sein, nach Vernunft und Logik sicher nicht.

Zu ahnden ist grundsätzlich ein absichtliches Handspiel. Entsprechend müsste auch bestraft werden, wer seine Hände absichtlich so ausbreitet, dass er sich einen Vorteil verschafft, indem er mehr Raum abdeckt und ein Handspiel in Kauf nimmt.

Wenn es sich aber um eine natürliche Bewegung handelt und der Ball aus kurzer Distanz angeschossen wird, ist das doch keine Absicht, auch wenn der Arm etwas absteht. Sonst müssten die Spieler künftig wie Zinnsoldaten mit angeklebten Armen rumlaufen. Versucht mal hochzuspringen mit angelegten Armen!

Ob ein Handspiel begangen wird oder nicht, wird immer mehr zufällig. Der Spieler springt in die Schussbahn und dreht sich dabei ab. Würde er 2/10 Sekunde früher angeschossen, stünde er noch seitwärts, weshalb der abstehende Arm das Profil nicht vergrössern würde und somit kein Hands gegeben wäre. Sekundenbruchteile später wird er dann von hinten getroffen, der Arm vergrössert jetzt die Silhouette und damit soll es Penalty sein.

Mit dieser Regelauslegung werden Handspiele immer mehr unabsichtlich begangen und geahndet und ein spielentscheidender Handspenalty wird zur reinen Glücksache. Ich war auch für ManU, finde es aber einfach schade, wenn über 180 Minuten Fussballspiel am Ende durch solche Zufälle entschieden werden. Wie man dann noch behaupten kann (wie dies Peter Knäbel getan hat), der Fussball würde durch den VAR, der solche Entscheidungen ermögliche, "gerechter", ist mir wirklich total schleierhaft. Penalty und Sieg von ManU waren zufällig, glücklich, sensationell und haben meine Schadenfreude befriedigt - gerecht waren sie sicher nicht.


Finde die Regel sowieso bescheuert. Für mich war es Handspiel, da er (auch wenn nicht extra) die Körperfläche vergrössert und der Ball ansonsten wenigstens in Richtung Tor gegangen wäre.
Man kann ja auch unabsichtlich ein Foul begehen. Dann wird auch gepfiffen, nicht mehr nicht weniger

Das sehe ich aus sportlicher Sicht nicht so. Es kann ja nicht sein, dass es zur Strategie eines Stürmers wird, im Strafraum möglichst dem Gegner den Ball an den Arm zu schiessen, weil es dann Penalty gibt. Wenn einer den Ball an den Arm geknallt erhält, darf das kein Elfmeter sein, ausser er hält den Arm absichtlich in den Weg. Ich finde es einfach schade um das Spiel, wenn am Ende solche unabsichtlichen Zufälligkeiten ganze Partien entscheiden.

war weder gesucht, noch an den arm geknallt, noch über umwegen an den arm gegangen.. es war ein abschluss aufs tor, der wegen eines hands dann abgelenkt wurde ins aus. die distanz war auch relativ gross und wie gesagt, kimpembe ist einfach leichtsinnig, mit dem rücken zum ball, den körper vergrössernd in den schuss gesprungen. für mich ist das ein handspiel. zumal er damit eine torchance verhindert hat und es in kauf nahm.
Zuletzt geändert von dimitri1879 am 07.03.2019 13:56, insgesamt 2-mal geändert.

ofirofir
Spamer
Beiträge: 5042
Registriert: 12.02.2011 10:35

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon ofirofir » 07.03.2019 13:55

leChiffre hat geschrieben:
Surprise hat geschrieben:
leChiffre hat geschrieben:
Surprise hat geschrieben:Die Handspielregel, wie sie heute interpretiert wird, ist einfach komplett unsinnig. Nach den Regeln mag der Penalty wohl richtig sein, nach Vernunft und Logik sicher nicht.

Zu ahnden ist grundsätzlich ein absichtliches Handspiel. Entsprechend müsste auch bestraft werden, wer seine Hände absichtlich so ausbreitet, dass er sich einen Vorteil verschafft, indem er mehr Raum abdeckt und ein Handspiel in Kauf nimmt.

Wenn es sich aber um eine natürliche Bewegung handelt und der Ball aus kurzer Distanz angeschossen wird, ist das doch keine Absicht, auch wenn der Arm etwas absteht. Sonst müssten die Spieler künftig wie Zinnsoldaten mit angeklebten Armen rumlaufen. Versucht mal hochzuspringen mit angelegten Armen!

Ob ein Handspiel begangen wird oder nicht, wird immer mehr zufällig. Der Spieler springt in die Schussbahn und dreht sich dabei ab. Würde er 2/10 Sekunde früher angeschossen, stünde er noch seitwärts, weshalb der abstehende Arm das Profil nicht vergrössern würde und somit kein Hands gegeben wäre. Sekundenbruchteile später wird er dann von hinten getroffen, der Arm vergrössert jetzt die Silhouette und damit soll es Penalty sein.

Mit dieser Regelauslegung werden Handspiele immer mehr unabsichtlich begangen und geahndet und ein spielentscheidender Handspenalty wird zur reinen Glücksache. Ich war auch für ManU, finde es aber einfach schade, wenn über 180 Minuten Fussballspiel am Ende durch solche Zufälle entschieden werden. Wie man dann noch behaupten kann (wie dies Peter Knäbel getan hat), der Fussball würde durch den VAR, der solche Entscheidungen ermögliche, "gerechter", ist mir wirklich total schleierhaft. Penalty und Sieg von ManU waren zufällig, glücklich, sensationell und haben meine Schadenfreude befriedigt - gerecht waren sie sicher nicht.


Finde die Regel sowieso bescheuert. Für mich war es Handspiel, da er (auch wenn nicht extra) die Körperfläche vergrössert und der Ball ansonsten wenigstens in Richtung Tor gegangen wäre.
Man kann ja auch unabsichtlich ein Foul begehen. Dann wird auch gepfiffen, nicht mehr nicht weniger

Das sehe ich aus sportlicher Sicht nicht so. Es kann ja nicht sein, dass es zur Strategie eines Stürmers wird, im Strafraum möglichst dem Gegner den Ball an den Arm zu schiessen, weil es dann Penalty gibt. Wenn einer den Ball an den Arm geknallt erhält, darf das kein Elfmeter sein, ausser er hält den Arm absichtlich in den Weg. Ich finde es einfach schade um das Spiel, wenn am Ende solche unabsichtlichen Zufälligkeiten ganze Partien entscheiden.


Mit dem Elfmeter "suchen" hast du recht. Allerdings bin ich trotzdem der Meinung, dass man diesen pfeifen kann/soll mit derselben Begründung wie oben.

Das Problem, dass ein Spiel so in Bahnen gelenkt wird, wird man nie los. Ob mit oder ohne Var gibt es immer "zufällige" und umstrittene Entscheidungen. MMn war es gestern kein klares Handspiel aber man darf sich sicher nicht beschweren wenn es gepfiffen wird. Wenn er den Elfer nicht pfeift entscheidet er das Spiel ja auch

Finds halt ein bisschen schräg, wenn man behauptet, das sei absichtliches Hands. Der Pariser weiss doch nie im Leben, wo dieser Schuss in den nächsten 0.0056 Sekunden hinfliegt und wenn man so einen Sprung macht, braucht man ja wohl die Arme fürs Gleichgewicht und springt da nicht wie eine Primaballerina rein. Pariser und Schuss, da war doch mal was? Anyway, ich empfehle jedem, diesen Sprung im Wohnzimmer nachzumachen und aufzunehmen. Wer mit beiden Armen vor dem Körper so angesprungen kommt, soll das Video hier reinstellen :D
Zuletzt geändert von ofirofir am 07.03.2019 17:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
gordon
methusalix
Beiträge: 9394
Registriert: 03.04.2004 13:13

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon gordon » 07.03.2019 16:50

ofirofir hat geschrieben:Der Pariser weiss doch nie im Leben, wo dieser Schuss in den nächsten 0.0056 Sekunden hinfliegt

:D :beten: :D
FCSG is our HEART

Benutzeravatar
leChiffre
Vielschreiber
Beiträge: 1017
Registriert: 04.07.2017 09:56

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon leChiffre » 07.03.2019 17:43

ofirofir hat geschrieben:
leChiffre hat geschrieben:
Surprise hat geschrieben:
leChiffre hat geschrieben:
Surprise hat geschrieben:Die Handspielregel, wie sie heute interpretiert wird, ist einfach komplett unsinnig. Nach den Regeln mag der Penalty wohl richtig sein, nach Vernunft und Logik sicher nicht.

Zu ahnden ist grundsätzlich ein absichtliches Handspiel. Entsprechend müsste auch bestraft werden, wer seine Hände absichtlich so ausbreitet, dass er sich einen Vorteil verschafft, indem er mehr Raum abdeckt und ein Handspiel in Kauf nimmt.

Wenn es sich aber um eine natürliche Bewegung handelt und der Ball aus kurzer Distanz angeschossen wird, ist das doch keine Absicht, auch wenn der Arm etwas absteht. Sonst müssten die Spieler künftig wie Zinnsoldaten mit angeklebten Armen rumlaufen. Versucht mal hochzuspringen mit angelegten Armen!

Ob ein Handspiel begangen wird oder nicht, wird immer mehr zufällig. Der Spieler springt in die Schussbahn und dreht sich dabei ab. Würde er 2/10 Sekunde früher angeschossen, stünde er noch seitwärts, weshalb der abstehende Arm das Profil nicht vergrössern würde und somit kein Hands gegeben wäre. Sekundenbruchteile später wird er dann von hinten getroffen, der Arm vergrössert jetzt die Silhouette und damit soll es Penalty sein.

Mit dieser Regelauslegung werden Handspiele immer mehr unabsichtlich begangen und geahndet und ein spielentscheidender Handspenalty wird zur reinen Glücksache. Ich war auch für ManU, finde es aber einfach schade, wenn über 180 Minuten Fussballspiel am Ende durch solche Zufälle entschieden werden. Wie man dann noch behaupten kann (wie dies Peter Knäbel getan hat), der Fussball würde durch den VAR, der solche Entscheidungen ermögliche, "gerechter", ist mir wirklich total schleierhaft. Penalty und Sieg von ManU waren zufällig, glücklich, sensationell und haben meine Schadenfreude befriedigt - gerecht waren sie sicher nicht.


Finde die Regel sowieso bescheuert. Für mich war es Handspiel, da er (auch wenn nicht extra) die Körperfläche vergrössert und der Ball ansonsten wenigstens in Richtung Tor gegangen wäre.
Man kann ja auch unabsichtlich ein Foul begehen. Dann wird auch gepfiffen, nicht mehr nicht weniger

Das sehe ich aus sportlicher Sicht nicht so. Es kann ja nicht sein, dass es zur Strategie eines Stürmers wird, im Strafraum möglichst dem Gegner den Ball an den Arm zu schiessen, weil es dann Penalty gibt. Wenn einer den Ball an den Arm geknallt erhält, darf das kein Elfmeter sein, ausser er hält den Arm absichtlich in den Weg. Ich finde es einfach schade um das Spiel, wenn am Ende solche unabsichtlichen Zufälligkeiten ganze Partien entscheiden.


Mit dem Elfmeter "suchen" hast du recht. Allerdings bin ich trotzdem der Meinung, dass man diesen pfeifen kann/soll mit derselben Begründung wie oben.

Das Problem, dass ein Spiel so in Bahnen gelenkt wird, wird man nie los. Ob mit oder ohne Var gibt es immer "zufällige" und umstrittene Entscheidungen. MMn war es gestern kein klares Handspiel aber man darf sich sicher nicht beschweren wenn es gepfiffen wird. Wenn er den Elfer nicht pfeift entscheidet er das Spiel ja auch

Finds halt ein bisschen schräg, wenn man behauptet, das sei absichtliches Hands. Der Pariser weiss doch nie im Leben, wo dieser Schuss in den nächsten 0.0056 Sekunden hinfliegt und wenn man so einen Sprung macht, braucht man ja wohl die Arme fürs Gleichgewicht und springt da nicht wie eine Primaballerina rein. Pariser und Schuss, da war doch mal was? Anyway, ich empfehle jedem, diesen Sprung im Wohnzimmer nachzumachen und aufzunehmen. Wer mit beiden Armen vor dem Körper so angesprungen kommt, soll das Video hier reinstellen :D

Hab nie gesagt, dass es ein absichtliches handspiel war

speed85
Anti-Robert Hoyzer
Beiträge: 1957
Registriert: 02.04.2004 15:45

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon speed85 » 07.03.2019 22:27

dimitri1879 hat geschrieben:
Surprise hat geschrieben:
leChiffre hat geschrieben:
Surprise hat geschrieben:Die Handspielregel, wie sie heute interpretiert wird, ist einfach komplett unsinnig. Nach den Regeln mag der Penalty wohl richtig sein, nach Vernunft und Logik sicher nicht.

Zu ahnden ist grundsätzlich ein absichtliches Handspiel. Entsprechend müsste auch bestraft werden, wer seine Hände absichtlich so ausbreitet, dass er sich einen Vorteil verschafft, indem er mehr Raum abdeckt und ein Handspiel in Kauf nimmt.

Wenn es sich aber um eine natürliche Bewegung handelt und der Ball aus kurzer Distanz angeschossen wird, ist das doch keine Absicht, auch wenn der Arm etwas absteht. Sonst müssten die Spieler künftig wie Zinnsoldaten mit angeklebten Armen rumlaufen. Versucht mal hochzuspringen mit angelegten Armen!

Ob ein Handspiel begangen wird oder nicht, wird immer mehr zufällig. Der Spieler springt in die Schussbahn und dreht sich dabei ab. Würde er 2/10 Sekunde früher angeschossen, stünde er noch seitwärts, weshalb der abstehende Arm das Profil nicht vergrössern würde und somit kein Hands gegeben wäre. Sekundenbruchteile später wird er dann von hinten getroffen, der Arm vergrössert jetzt die Silhouette und damit soll es Penalty sein.

Mit dieser Regelauslegung werden Handspiele immer mehr unabsichtlich begangen und geahndet und ein spielentscheidender Handspenalty wird zur reinen Glücksache. Ich war auch für ManU, finde es aber einfach schade, wenn über 180 Minuten Fussballspiel am Ende durch solche Zufälle entschieden werden. Wie man dann noch behaupten kann (wie dies Peter Knäbel getan hat), der Fussball würde durch den VAR, der solche Entscheidungen ermögliche, "gerechter", ist mir wirklich total schleierhaft. Penalty und Sieg von ManU waren zufällig, glücklich, sensationell und haben meine Schadenfreude befriedigt - gerecht waren sie sicher nicht.


Finde die Regel sowieso bescheuert. Für mich war es Handspiel, da er (auch wenn nicht extra) die Körperfläche vergrössert und der Ball ansonsten wenigstens in Richtung Tor gegangen wäre.
Man kann ja auch unabsichtlich ein Foul begehen. Dann wird auch gepfiffen, nicht mehr nicht weniger

Das sehe ich aus sportlicher Sicht nicht so. Es kann ja nicht sein, dass es zur Strategie eines Stürmers wird, im Strafraum möglichst dem Gegner den Ball an den Arm zu schiessen, weil es dann Penalty gibt. Wenn einer den Ball an den Arm geknallt erhält, darf das kein Elfmeter sein, ausser er hält den Arm absichtlich in den Weg. Ich finde es einfach schade um das Spiel, wenn am Ende solche unabsichtlichen Zufälligkeiten ganze Partien entscheiden.

war weder gesucht, noch an den arm geknallt, noch über umwegen an den arm gegangen.. es war ein abschluss aufs tor, der wegen eines hands dann abgelenkt wurde ins aus. die distanz war auch relativ gross und wie gesagt, kimpembe ist einfach leichtsinnig, mit dem rücken zum ball, den körper vergrössernd in den schuss gesprungen. für mich ist das ein handspiel. zumal er damit eine torchance verhindert hat und es in kauf nahm.


Für mich ist es ein Handspiel und der VAR-Entscheid korrekt.

Auf diesen Sommer wird das erste Mal seit 1905 die Handspielregel geändert (wurde am vergangenen Wochenende beschlossen):
Dann wird die unnatürliche Vergrösserung des Körpers in der Regel drinstehen.

==> Der Spieler sieht die Schussabgabe und springt drehend/seitlich in den Schuss rein und nimmt in Kauf, dass er mit der Hand den Schuss blockt.
Er wird ja nicht überraschend angeschossen, sondern entscheidet sich BEWUSST beim Erkennen der gleich folgenden Schussabgabe sich seitlich in den Schuss zu werfen.
Damit hat er seinen Körper vergrössert und prompt auch mit der ausscherenden Hand einen Schuss Richtung Tor abgewehrt.
==> Wenn sowas nicht strafbar ist, dann würden die Profis genau das trainieren!
Warnung: Obiger Beitrag enthält u.U. Ironie und/oder Satire. Ironie/Satire steht unter Verdacht bei bestimmten Gefährdungsgruppen Krebs auszulösen. Vor allem, wenn es konsumiert wird, ohne erkannt zu werden!

ofirofir
Spamer
Beiträge: 5042
Registriert: 12.02.2011 10:35

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon ofirofir » 13.03.2019 21:28

ganz geile kiste von mané :D

ofirofir
Spamer
Beiträge: 5042
Registriert: 12.02.2011 10:35

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon ofirofir » 13.03.2019 22:45

geile kiste von mané ;)

DerNachbar
Vielschreiber
Beiträge: 1867
Registriert: 23.06.2016 19:34

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon DerNachbar » 13.03.2019 22:50

Ziemlich ernüchterend wie schnell sich das Stadion geleert hat in München. Deutlich vor dem Abpfiff...

Benutzeravatar
Ben King
Vielschreiber
Beiträge: 2299
Registriert: 05.02.2014 14:01

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon Ben King » 13.03.2019 23:46

Und tschüss, FC Bollywood :beten:
I spent a lot of my money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered. — George Best

Benutzeravatar
Superduker
Wenigschreiber
Beiträge: 439
Registriert: 16.07.2008 13:37

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon Superduker » 14.03.2019 07:41

Ben King hat geschrieben:Und tschüss, FC Bollywood :beten:


Basilanten waren im Achtelfinal?
"That's what I do. I drink, and I know things"
zit. T. L.

Benutzeravatar
Platzwart
Vielschreiber
Beiträge: 540
Registriert: 01.02.2011 19:12

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon Platzwart » 14.03.2019 07:43

War doch ein ganz schöner Abend gestern!
VvD ist jeden verdammten Cent wert, der Typ ist ein Verteidiger-Gott :beten:
Und Mané blüht in letzter Zeit auch richtig auf, den Schwung jetzt in die PL mitnehmen!
Ei Stadt, ein Verein, ei Liebi. NUR DER FCSG!

Benutzeravatar
Graf Choinjcki
sogenannter "Fan" (??)
Beiträge: 6706
Registriert: 07.08.2005 00:59

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon Graf Choinjcki » 14.03.2019 07:51

Platzwart hat geschrieben:den Schwung jetzt in die PL mitnehmen!

:D :lol:
Mission Zweiter platz verteidigen?
Obiger Beitrag ist KEIN Aufruf zu Gewalt!
Love Bier, hate Bieri

Benutzeravatar
Platzwart
Vielschreiber
Beiträge: 540
Registriert: 01.02.2011 19:12

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon Platzwart » 14.03.2019 07:53

Graf Choinjcki hat geschrieben:
Platzwart hat geschrieben:den Schwung jetzt in die PL mitnehmen!

:D :lol:
Mission Zweiter platz verteidigen?

Misch dich nicht in Sachen ein wo du keine Ahnung hast.
Zum Beispiel Titelrennen und so... ;)
Ei Stadt, ein Verein, ei Liebi. NUR DER FCSG!

Benutzeravatar
dimitri1879
Vielschreiber
Beiträge: 4156
Registriert: 13.05.2013 14:32

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon dimitri1879 » 14.03.2019 08:02

Platzwart hat geschrieben:
Graf Choinjcki hat geschrieben:
Platzwart hat geschrieben:den Schwung jetzt in die PL mitnehmen!

:D :lol:
Mission Zweiter platz verteidigen?

Misch dich nicht in Sachen ein wo du keine Ahnung hast.
Zum Beispiel Titelrennen verkacken und so... ;)

stimmt. mit veryoungboysen kennt ihr euch besser aus ;) habs mal korrigiert für dich

zum topic: coole sache, dass 4 premier league vereine noch dabei sind. hätte vlt mit 2 gerechnet. aber nicht damit, dass sich alle durchsetzen. wäre lustig, wenn im halbfinal nur noch die engländer dabei wären :lol: wird aber nicht so kommen. meine viertelfinaltipps:

ajax vs. barcelona
porto vs. spurs
city vs. juve
utd vs. liverpool

dementsprechend barca, porto, juve und utd im hf :) und wenn man den gedanken weiterspinnt -> barca vs. juve, porto vs. utd -> juve - utd final und utd logischerweise cl-sieger :D

appenzheller
Vielschreiber
Beiträge: 2380
Registriert: 24.08.2011 02:52

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon appenzheller » 14.03.2019 09:29

Krass: 4 Engländer, 1 Portugiese, 1 Holländer, 1 Spanier, 1 Italiener

Deutschland ausser Spesen nix gewesen, France, et bien quoi?
Zeigt die Dominanz der zahlungskräftigen PL.
go hard, or go home!

Benutzeravatar
prieka
Wenigschreiber
Beiträge: 460
Registriert: 18.04.2010 22:47

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon prieka » 14.03.2019 10:18

appenzheller hat geschrieben:Krass: 4 Engländer, 1 Portugiese, 1 Holländer, 1 Spanier, 1 Italiener

Deutschland ausser Spesen nix gewesen, France, et bien quoi?
Zeigt die Dominanz der zahlungskräftigen PL.

Irgendwann muss sich die PL wieder durchsetzen. Trotzdem würde ich noch etwas warten mit dem Wort Dominanz. In den letzten 10 Jahren hat Spanien dominiert in cl als auch el Niveau. Dieses Jahr ist mMn vieles etwas unglücklich für die Spanier und glücklich für die Engländer gelaufen.

DerNachbar
Vielschreiber
Beiträge: 1867
Registriert: 23.06.2016 19:34

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon DerNachbar » 14.03.2019 11:02

prieka hat geschrieben:
appenzheller hat geschrieben:Krass: 4 Engländer, 1 Portugiese, 1 Holländer, 1 Spanier, 1 Italiener

Deutschland ausser Spesen nix gewesen, France, et bien quoi?
Zeigt die Dominanz der zahlungskräftigen PL.

Irgendwann muss sich die PL wieder durchsetzen. Trotzdem würde ich noch etwas warten mit dem Wort Dominanz. In den letzten 10 Jahren hat Spanien dominiert in cl als auch el Niveau. Dieses Jahr ist mMn vieles etwas unglücklich für die Spanier und glücklich für die Engländer gelaufen.


Nur bedingt. Klar Valencia hatte vielleicht etwas Pech mit ihrer Gruppe und wären evt. in einer anderen Gruppe in die Achtelfinals gekommen, aber sonst? Klar ein wenig Pech, dass Atletico gegen Juve ran muss, aber wer ein 2:0 Vorsprung so verspielt ist selberschuld. Dazu kommt Real und da darf man den Anspruch haben, dass man Ajax wegputzt. Aber da hat man im Sommer etwas verschlafen nachzurüsten nach dem Ronaldo-Abgang respektive sich neu aufzustellen.

philn1989
Wenigschreiber
Beiträge: 111
Registriert: 22.11.2018 13:09

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon philn1989 » 14.03.2019 11:49

prieka hat geschrieben:
appenzheller hat geschrieben:Krass: 4 Engländer, 1 Portugiese, 1 Holländer, 1 Spanier, 1 Italiener

Deutschland ausser Spesen nix gewesen, France, et bien quoi?
Zeigt die Dominanz der zahlungskräftigen PL.

Irgendwann muss sich die PL wieder durchsetzen. Trotzdem würde ich noch etwas warten mit dem Wort Dominanz. In den letzten 10 Jahren hat Spanien dominiert in cl als auch el Niveau. Dieses Jahr ist mMn vieles etwas unglücklich für die Spanier und glücklich für die Engländer gelaufen.


Glücklich für die Engländer? Lediglich ManU hatte Schwein, hat aber einen Big Player ausgeschaltet. Liverpool gegen die Bayern, absolut verdient weitergekommen. City gegen Schalke brauchen wir gar nicht zu diskutieren und Tottenham gegen den BVB frage ich mich auch was das mit Glück zu tun hatte.

Endlich hat die PL einmal gezeigt, dass sie die beste Liga ist, was wir eigentlich schon alle längst wissen. Die Erfolge der englischen Klubs sind gar nicht hoch genug einzustufen, denn während Bayern inkl Pokal und CL 45-50 Spiele macht und über Weihnacht-Neujahr bei den Familien hockt, haben die Engländer schon 60 Spiele in den Füssen und spielen am Boxing Day, am 28.12 und am 1.1...

Benutzeravatar
prieka
Wenigschreiber
Beiträge: 460
Registriert: 18.04.2010 22:47

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon prieka » 14.03.2019 11:50

DerNachbar hat geschrieben:
prieka hat geschrieben:
appenzheller hat geschrieben:Krass: 4 Engländer, 1 Portugiese, 1 Holländer, 1 Spanier, 1 Italiener

Deutschland ausser Spesen nix gewesen, France, et bien quoi?
Zeigt die Dominanz der zahlungskräftigen PL.

Irgendwann muss sich die PL wieder durchsetzen. Trotzdem würde ich noch etwas warten mit dem Wort Dominanz. In den letzten 10 Jahren hat Spanien dominiert in cl als auch el Niveau. Dieses Jahr ist mMn vieles etwas unglücklich für die Spanier und glücklich für die Engländer gelaufen.


Nur bedingt. Klar Valencia hatte vielleicht etwas Pech mit ihrer Gruppe und wären evt. in einer anderen Gruppe in die Achtelfinals gekommen, aber sonst? Klar ein wenig Pech, dass Atletico gegen Juve ran muss, aber wer ein 2:0 Vorsprung so verspielt ist selberschuld. Dazu kommt Real und da darf man den Anspruch haben, dass man Ajax wegputzt. Aber da hat man im Sommer etwas verschlafen nachzurüsten nach dem Ronaldo-Abgang respektive sich neu aufzustellen.

Valencia und Atletico waren knapp. Aber um jetzt von einem Wechsel der Dominanz der Spanier zu einer der Engländer zu sprechen, müsste man auch noch die Situation der Engländer betrachten. ManU war äusserst glücklich gegen PSG oder schon zuvor in der Gruppenphase. Ich bin sogar der Meinung, dass es in den Halbfinals gut und gerne ein ausgeglicheneres Bild geben könnte mit maximal zwei Engländern. Dann käme das kaum an die Dominanz der Spanier in den letzten Jahren heran.

Nichts desto trotz: England hat nach Jahren des sinnlosen Investierens seit zwei, drei Jahren auch gute Trainer bei den Spitzenklubs. Von daher ist es wenig überraschend, dass langsam die Früchte derer Arbeit geerntet werden können.

Benutzeravatar
Platzwart
Vielschreiber
Beiträge: 540
Registriert: 01.02.2011 19:12

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon Platzwart » 14.03.2019 11:53

dimitri1879 hat geschrieben:
Platzwart hat geschrieben:
Graf Choinjcki hat geschrieben:
Platzwart hat geschrieben:den Schwung jetzt in die PL mitnehmen!

:D :lol:
Mission Zweiter platz verteidigen?

Misch dich nicht in Sachen ein wo du keine Ahnung hast.
Zum Beispiel Titelrennen verkacken und so... ;)

stimmt. mit veryoungboysen kennt ihr euch besser aus ;) habs mal korrigiert für dich

zum topic: coole sache, dass 4 premier league vereine noch dabei sind. hätte vlt mit 2 gerechnet. aber nicht damit, dass sich alle durchsetzen. wäre lustig, wenn im halbfinal nur noch die engländer dabei wären :lol: wird aber nicht so kommen. meine viertelfinaltipps:

ajax vs. barcelona
porto vs. spurs
city vs. juve
utd vs. liverpool

dementsprechend barca, porto, juve und utd im hf :) und wenn man den gedanken weiterspinnt -> barca vs. juve, porto vs. utd -> juve - utd final und utd logischerweise cl-sieger :D

Nimm doch einfach weniger von dem was du nimmst!
Da kriegt der Augenkrebs beim Lesen ja selber Augenkrebs!
Ei Stadt, ein Verein, ei Liebi. NUR DER FCSG!

DerNachbar
Vielschreiber
Beiträge: 1867
Registriert: 23.06.2016 19:34

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon DerNachbar » 14.03.2019 12:09

prieka hat geschrieben:
DerNachbar hat geschrieben:
prieka hat geschrieben:
appenzheller hat geschrieben:Krass: 4 Engländer, 1 Portugiese, 1 Holländer, 1 Spanier, 1 Italiener

Deutschland ausser Spesen nix gewesen, France, et bien quoi?
Zeigt die Dominanz der zahlungskräftigen PL.

Irgendwann muss sich die PL wieder durchsetzen. Trotzdem würde ich noch etwas warten mit dem Wort Dominanz. In den letzten 10 Jahren hat Spanien dominiert in cl als auch el Niveau. Dieses Jahr ist mMn vieles etwas unglücklich für die Spanier und glücklich für die Engländer gelaufen.


Nur bedingt. Klar Valencia hatte vielleicht etwas Pech mit ihrer Gruppe und wären evt. in einer anderen Gruppe in die Achtelfinals gekommen, aber sonst? Klar ein wenig Pech, dass Atletico gegen Juve ran muss, aber wer ein 2:0 Vorsprung so verspielt ist selberschuld. Dazu kommt Real und da darf man den Anspruch haben, dass man Ajax wegputzt. Aber da hat man im Sommer etwas verschlafen nachzurüsten nach dem Ronaldo-Abgang respektive sich neu aufzustellen.

Valencia und Atletico waren knapp. Aber um jetzt von einem Wechsel der Dominanz der Spanier zu einer der Engländer zu sprechen, müsste man auch noch die Situation der Engländer betrachten. ManU war äusserst glücklich gegen PSG oder schon zuvor in der Gruppenphase. Ich bin sogar der Meinung, dass es in den Halbfinals gut und gerne ein ausgeglicheneres Bild geben könnte mit maximal zwei Engländern. Dann käme das kaum an die Dominanz der Spanier in den letzten Jahren heran.

Nichts desto trotz: England hat nach Jahren des sinnlosen Investierens seit zwei, drei Jahren auch gute Trainer bei den Spitzenklubs. Von daher ist es wenig überraschend, dass langsam die Früchte derer Arbeit geerntet werden können.


Fände aber auch drei englische Teams und Barca im Halbfinale witzig... Gab es auch schon vor 10 Jahren regelmässig..

Benutzeravatar
prieka
Wenigschreiber
Beiträge: 460
Registriert: 18.04.2010 22:47

Re: Champions League 2018/2019

Beitragvon prieka » 14.03.2019 15:53

DerNachbar hat geschrieben:
prieka hat geschrieben:
DerNachbar hat geschrieben:
prieka hat geschrieben:
appenzheller hat geschrieben:Krass: 4 Engländer, 1 Portugiese, 1 Holländer, 1 Spanier, 1 Italiener

Deutschland ausser Spesen nix gewesen, France, et bien quoi?
Zeigt die Dominanz der zahlungskräftigen PL.

Irgendwann muss sich die PL wieder durchsetzen. Trotzdem würde ich noch etwas warten mit dem Wort Dominanz. In den letzten 10 Jahren hat Spanien dominiert in cl als auch el Niveau. Dieses Jahr ist mMn vieles etwas unglücklich für die Spanier und glücklich für die Engländer gelaufen.


Nur bedingt. Klar Valencia hatte vielleicht etwas Pech mit ihrer Gruppe und wären evt. in einer anderen Gruppe in die Achtelfinals gekommen, aber sonst? Klar ein wenig Pech, dass Atletico gegen Juve ran muss, aber wer ein 2:0 Vorsprung so verspielt ist selberschuld. Dazu kommt Real und da darf man den Anspruch haben, dass man Ajax wegputzt. Aber da hat man im Sommer etwas verschlafen nachzurüsten nach dem Ronaldo-Abgang respektive sich neu aufzustellen.

Valencia und Atletico waren knapp. Aber um jetzt von einem Wechsel der Dominanz der Spanier zu einer der Engländer zu sprechen, müsste man auch noch die Situation der Engländer betrachten. ManU war äusserst glücklich gegen PSG oder schon zuvor in der Gruppenphase. Ich bin sogar der Meinung, dass es in den Halbfinals gut und gerne ein ausgeglicheneres Bild geben könnte mit maximal zwei Engländern. Dann käme das kaum an die Dominanz der Spanier in den letzten Jahren heran.

Nichts desto trotz: England hat nach Jahren des sinnlosen Investierens seit zwei, drei Jahren auch gute Trainer bei den Spitzenklubs. Von daher ist es wenig überraschend, dass langsam die Früchte derer Arbeit geerntet werden können.


Fände aber auch drei englische Teams und Barca im Halbfinale witzig... Gab es auch schon vor 10 Jahren regelmässig..

Fand es in den letzten Jahren schon störend, dass die CL immer zwischen Real, Barca und Atletico ausgespielt wurde und in der Europaleague mit Sevilla, Betis, ... ebenfalls nur spanische Teams dominierten. Dafür gibts die Meisterschaft! Statt endlich wieder nur die Meister und ev Pokalsieger in einen Wettbewerb zu lassen, lädt man immer mehr Teams ein. Zu allem Überfluss will der Infantino von der FIFA auch noch die Klub WM auf 24 Teams ausbauen...Masse statt Klasse? Oder jeder will ein Stück vom lukrativen Kuchen?


Zurück zu „Fussball allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Charlie Harper und 1 Gast