Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Rund um den FC St. Gallen 1879
Benutzeravatar
Mythos
Spamer
Beiträge: 5557
Registriert: 03.12.2012 22:03

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon Mythos » 03.06.2018 13:12

poohteen hat geschrieben:
frauenzimmer1879 hat geschrieben:Hervorragend, dass die Führung so eine klare Linie bei den Gehältern hat. Gerade auch nach dem Schlamassel der dunklen Ära. Da ich unseren Club auch in fünf Jahren noch erleben will, bin ich Hüppi un Co. einfach nur dankbar.

!!!!!

Genau! Das Gedächtnis einiger hier drin ist kürzer als die Niederlagenserie von Boro. :roll: Lieber eine "Übergangssaison" mehr, dafür konsolidieren wir uns endlich. Ich denke, vielen ist gar nicht bewusst, wie nah wir letzten Winter finanziell am Abgrund standen. :mad:


Absolutes Word!
Obiger Inhalt entspricht zu mindestens 1879% Zuschis stets legendärer Meinung.

Benutzeravatar
danielraschle
Gruppe Wald
Beiträge: 3078
Registriert: 31.05.2010 02:02

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon danielraschle » 03.06.2018 14:11

poohteen hat geschrieben:
frauenzimmer1879 hat geschrieben:Hervorragend, dass die Führung so eine klare Linie bei den Gehältern hat. Gerade auch nach dem Schlamassel der dunklen Ära. Da ich unseren Club auch in fünf Jahren noch erleben will, bin ich Hüppi un Co. einfach nur dankbar.

!!!!!

Genau! Das Gedächtnis einiger hier drin ist kürzer als die Niederlagenserie von Boro. :roll: Lieber eine "Übergangssaison" mehr, dafür konsolidieren wir uns endlich. Ich denke, vielen ist gar nicht bewusst, wie nah wir letzten Winter finanziell am Abgrund standen. :mad:


*grins* die Serie von Boro war gefühlt eine halbe Ewigkeit lang - aber sonst habt ihr natürlich recht, ein Lohnlimit muss sein.
wie Flasche leer

Benutzeravatar
Stiel
sucht einen Trainer
Beiträge: 3704
Registriert: 01.04.2004 08:54

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon Stiel » 03.06.2018 20:09

frauenzimmer1879 hat geschrieben:Hervorragend, dass die Führung so eine klare Linie bei den Gehältern hat. Gerade auch nach dem Schlamassel der dunklen Ära. Da ich unseren Club auch in fünf Jahren noch erleben will, bin ich Hüppi un Co. einfach nur dankbar.


Auch wenn es im Moment schmerzt, dass man gewisse Spieler nicht halten kann, und ich von ganzem Herzen hoffe, dass wir die Qualität trotzdem noch irgendwie erreichen können (den Abstieg schmerzt auch). Ich bin auch froh, dass das Lohngefüge nicht gesprengt wird. Mit Herz, Kampf und Leidenschaft (und auch noch die eint oder andere technische Finesse, müssen wir wieder zum Erfolg zurückfinden!
Ein Tag ohne Fußball ist ein verlorener Tag (Ernst Happel)

ofirofir
Spamer
Beiträge: 5229
Registriert: 12.02.2011 10:35

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon ofirofir » 03.06.2018 20:14

Stiel hat geschrieben:
frauenzimmer1879 hat geschrieben:Hervorragend, dass die Führung so eine klare Linie bei den Gehältern hat. Gerade auch nach dem Schlamassel der dunklen Ära. Da ich unseren Club auch in fünf Jahren noch erleben will, bin ich Hüppi un Co. einfach nur dankbar.


Auch wenn es im Moment schmerzt, dass man gewisse Spieler nicht halten kann, und ich von ganzem Herzen hoffe, dass wir die Qualität trotzdem noch irgendwie erreichen können (den Abstieg schmerzt auch). Ich bin auch froh, dass das Lohngefüge nicht gesprengt wird. Mit Herz, Kampf und Leidenschaft (und auch noch die eint oder andere technische Finesse, müssen wir wieder zum Erfolg zurückfinden!

also alles gestrichen wird ja jetzt nicht. sigi hätte man bis zu einem gewissen grad auch behalten, für diese kohle gibts sicher irgendwo einen ebenbürtigen.

Benutzeravatar
Stiel
sucht einen Trainer
Beiträge: 3704
Registriert: 01.04.2004 08:54

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon Stiel » 03.06.2018 20:18

ofirofir hat geschrieben:
Stiel hat geschrieben:
frauenzimmer1879 hat geschrieben:Hervorragend, dass die Führung so eine klare Linie bei den Gehältern hat. Gerade auch nach dem Schlamassel der dunklen Ära. Da ich unseren Club auch in fünf Jahren noch erleben will, bin ich Hüppi un Co. einfach nur dankbar.


Auch wenn es im Moment schmerzt, dass man gewisse Spieler nicht halten kann, und ich von ganzem Herzen hoffe, dass wir die Qualität trotzdem noch irgendwie erreichen können (den Abstieg schmerzt auch). Ich bin auch froh, dass das Lohngefüge nicht gesprengt wird. Mit Herz, Kampf und Leidenschaft (und auch noch die eint oder andere technische Finesse, müssen wir wieder zum Erfolg zurückfinden!

also alles gestrichen wird ja jetzt nicht. sigi hätte man bis zu einem gewissen grad auch behalten, für diese kohle gibts sicher irgendwo einen ebenbürtigen.

da hast du sicher recht. Schmerz halt momentan, wenn man etwas die Qualität verschwinden sieht. Aber ich glaube an die Mannschaft. Mit Tschernegg haben wir auch schon einen Spielintelligenten Abräumer im MF. Ich glaube, er wird diese Saison aufblühen, und sehr wichtig werden. Wenn Buess mit NBK im 2-er Sturm spielen kann, so kann er wichtige Räume auftun, und auch wichtig werden. Ich hoffe, dass die richtige Mischung gefunden wird. Halt eine gewisse Besorgnis kommt schon auf, wenn man die letzten Wochen anschaut.
Ein Tag ohne Fußball ist ein verlorener Tag (Ernst Happel)

Benutzeravatar
Robo77
Vielschreiber
Beiträge: 2187
Registriert: 30.01.2011 16:47

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon Robo77 » 26.07.2018 09:40

Heute klingelte es an meiner Haustüre......Wer stand draussen ?
Die Frau Euphorie.
Lange nicht mehr gesehen.
Herzlich willkommen !

https://www.youtube.com/watch?v=dq_NJyY ... cr7EEg5gF6


Endlich ist die Sommerpause vorbei :D



:fahne5: :schal: :fahne1:
Wenn Du anfängst einen Fußballclub zu unterstützen, dann unterstützt Du ihn nicht wegen seiner Trophäen oder eines Spielers oder seiner Geschichte. Du unterstützt ihn weil Du Dich dort selbst wieder gefunden hast. Ein Teil davon sein willst.

Charly1879
Wenigschreiber
Beiträge: 400
Registriert: 03.02.2016 11:04

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon Charly1879 » 26.07.2018 10:21

Robo77 hat geschrieben:Heute klingelte es an meiner Haustüre......Wer stand draussen ?
Die Frau Euphorie.
Lange nicht mehr gesehen.
Herzlich willkommen !

https://www.youtube.com/watch?v=dq_NJyY ... cr7EEg5gF6


Endlich ist die Sommerpause vorbei :D



:fahne5: :schal: :fahne1:

Herrlicher Post Robo. Du sprichst mir aus der Seele.
Abendspiel, "kurze-Hosen-Spiel", kühles Blondes... 1A :beten:
" Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär "
Hans Krankl

Benutzeravatar
poohteen
poohs verzogener Bengel
Beiträge: 20490
Registriert: 31.03.2004 00:20

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon poohteen » 26.07.2018 10:32

Robo77 hat geschrieben:Heute klingelte es an meiner Haustüre......Wer stand draussen ?
Die Frau Euphorie.
Lange nicht mehr gesehen.
Herzlich willkommen !

https://youtu.be/bcnWysA9gxo?t=1m5s

:D
Wir Menschen wechseln heutzutage alles bis auf eines: die Weltanschauung, die Religion, die Ehefrau oder den Ehemann, die Partei, die Wahlstimme, die Freunde, die Feinde, das Haus, das Auto, die literarischen, filmischen oder gastronomischen Vorlieben, die Gewohnheiten, die Hobbys, unsere Arbeitszeiten, alles unterliegt einem zum Teil sogar mehrfachen Wandel, der sich in unserer schnelllebigen Zeit rasch vollzieht. Das einzige, wo wir anscheinend keine Veränderung zulassen, ist der Fussballverein, zu dem man von Kindesbeinen an hält. Javier Marias - Alle unsere frühen Schlachten

Zuschauer
zuschannemarie
Beiträge: 2547
Registriert: 31.03.2004 22:37

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon Zuschauer » 26.07.2018 14:04

Robo77 hat geschrieben:Heute klingelte es an meiner Haustüre......Wer stand draussen ?
Die Frau Euphorie.
Lange nicht mehr gesehen.
Herzlich willkommen !

https://www.youtube.com/watch?v=dq_NJyY ... cr7EEg5gF6


Endlich ist die Sommerpause vorbei :D



:fahne5: :schal: :fahne1:

:beten: :beten: :beten:
http://www.youtube.com/watch?v=9BwES-DnXyg&feature=related

Tifoso1879/1897
Wenigschreiber
Beiträge: 24
Registriert: 24.07.2018 13:34

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon Tifoso1879/1897 » 26.07.2018 18:01

Charly1879 hat geschrieben:Abendspiel, "kurze-Hosen-Spiel", kühles Blondes... 1A :beten:


So ist es! :cool:
FCSG support since 1994. Stadt St. Galler

DerNachbar
Vielschreiber
Beiträge: 2087
Registriert: 23.06.2016 19:34

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon DerNachbar » 03.12.2018 15:10

Das Ende der Hinrrunde naht und ich denke man kann getrost diesen Thread wieder mal hervorholen...

Benutzeravatar
imhof
St. Galler
Beiträge: 15334
Registriert: 31.03.2004 12:01

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon imhof » 04.12.2018 05:01

Solange das kein Zeidler-Bashing wird, kein Problem. ;)

So wie man hinter den Kulissen mit gewissen Altlasten aus den vorangegangenen Jahren fertig werden muss, bzw. werden musste, so sieht es auch in der Mannschaft aus. Mindestens Continis Spuren sind absolut noch vorhanden und es dürfte mindestens Sommer 2019 werden, bis Zeidler wohl die Truppe beisammen hat, die er sich (im Rahmen der Möglichkeiten) wünscht.

Aktuell sieht das Ganze so aus, als dass wir uns - wenig überraschend - in einer Übergangssaison mit komplett neuem Spielsystem, neuen Spielern und neuem Trainer befinden und dass sich das ganze nach einer halben Saison noch nicht eingespielt hat, ist ebenso wenig überraschend, sondern musste im Sommer bereits erwartet werden. Wer nach dem sensationellen Startsieg in Basel ernsthaft glaubte, dass das der neue FCSG sei, der ist sicher längst auf dem harten Boden der Realität gelandet. Umgekehrt ist auch nicht alles schlecht, dass die junge Mannschaft noch nicht konstant ist und auch noch nicht sein kann, das musste erwartet werden.

Persönlich hoffe ich, dass man die Baustelle Sturm im Winter einigermassen lösen kann, verbunden mit der Hoffnung, dass diese Lösung dann die Tore schiesst, die wir dringend nötig haben. Zeidlers relativ riskantes Spielsystem ist darauf angewiesen, dass wir mindstens ein Tor mehr schiessen, als wir erhalten. Womit wir bei der nächsten Baustelle, der rechten Abwehrseite, wären. Für mich sind Hefti/Mosevich mit dem aktuellen Kader in der IV gesetzt, das sind die Jungen, die sich weiter entwickeln müssen. Hefti kann man von mir aus auf die RV setzen, bleibt dann aber die Frage, wer die Lücke in der IV besetzt, Wiss oder Vilotics sinds für mich nicht, für Nuhu dürfte der Part noch etwas früh kommen, schwer zu beurteilen. Martic für die RV-Position ist für mich im Moment kein Thema, das war bisher ein Gerücht, mehr nicht.

Ansonsten sehe ich mit aktuellem Stand keinen weiteren Handlungsbedarf. Ich wünschte mir allenfalls, dass die Mannschaft ihren jugendlichen Stil beibehält, aber trotzdem etwas weniger chaotisch nach vorne spielt. Derzeit fehlt der Mannschaft der erfahrene Leader, der auf dem Rasen wirklich tonangebend ist, das Tempo mal zum richtigen Zeitpunkt dosieren kann um wieder zuzuschlagen. Die an sich vorhandenen Routiniers sind es nicht, Barnetta war in seiner Karriere noch nie der Leader auf dem Platz und wird es auch nicht mehr werden, Wiss bleibt ohne Einfluss aufs Spiel, Vilotic kämpft - so dennn er überhaupt mal spielt - mit sich selber. Aber vielleicht wächst einer der Jungen in diese Rolle, das Mittelfeld wäre mit Quintilla, Ashimeru und Sierro ansprechend besetzt, ihnen fehlt einfach noch etwas die Erfahrung und Routine.

Auch wenn wir rein punktemässig nicht besser dastehen als vor einem Jahr, so bin ich im Grundsatz mit der Bewegung, die die neue Führung im letzten Winter angestossen hat, zufrieden und das lässt auch viel eher darauf hoffen, dass hier ein mittel- und langfristiger Plan vorliegt. Zeidler muss unbedingt die nötige Zeit gegeben werden, dasselbe gilt für Sutter und letztlich für die gesamte Klubführung.

Viele heutigen Probleme beim FCSG haben ihren u.a. Ursprung darin, dass seit Saibenes Ära der Klulb mehrmals durchgewirbelt wurde, selten ein richtiges Konzept vorlag, kein Trainer konnte seither wirklich in Ruhe arbeiten (dies ist nicht als vorwurf zu verstehen, ich bin froh, dass der Zinnbauer-Plauderi und Contini-Stinkstiefel weg sind) und etwas mittel- und langfristiges aufbauen. Genau das hoffe ich nun, wird mt Zeidler möglich sein.

Bin gespannt. ;)
Das Glas halbvoll sehen können, hat nichts mit Trinkgewohnheiten zu tun, sondern ist Einstellungssache!

Copyright © imhof 2004-2019 - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzeravatar
Charlie Harper
Vielschreiber
Beiträge: 1032
Registriert: 19.02.2011 16:16

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon Charlie Harper » 04.12.2018 09:11

imhof hat geschrieben:Aktuell sieht das Ganze so aus, als dass wir uns - wenig überraschend - in einer Übergangssaison mit komplett neuem Spielsystem, neuen Spielern und neuem Trainer befinden und dass sich das ganze nach einer halben Saison noch nicht eingespielt hat, ist ebenso wenig überraschend, sondern musste im Sommer bereits erwartet werden. Wer nach dem sensationellen Startsieg in Basel ernsthaft glaubte, dass das der neue FCSG sei, der ist sicher längst auf dem harten Boden der Realität gelandet. Umgekehrt ist auch nicht alles schlecht, dass die junge Mannschaft noch nicht konstant ist und auch noch nicht sein kann, das musste erwartet werden.


Ja wann hatten wir dann die letzte Nicht-Übergangsaison?

5 Punkte auf den Zweiten. Da liegt noch viel drin. Diese Mentalität wurde hoffentlich endlich abgelegt. Wenn uns dann auf nächste Saison die ganzen Leihen und auch andere Spieler verlassen sind wir deiner Meinung nach - wenig überraschend - wieder in einer Übergangsaison..
Weltkulturerbe FC St.Gallen

http://www.graphicguestbook.com/charliesbook

Benutzeravatar
Luigi
Kind von Traurigkeit
Beiträge: 11350
Registriert: 07.11.2008 12:12

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon Luigi » 04.12.2018 09:42

Charlie Harper hat geschrieben:
imhof hat geschrieben:Aktuell sieht das Ganze so aus, als dass wir uns - wenig überraschend - in einer Übergangssaison mit komplett neuem Spielsystem, neuen Spielern und neuem Trainer befinden und dass sich das ganze nach einer halben Saison noch nicht eingespielt hat, ist ebenso wenig überraschend, sondern musste im Sommer bereits erwartet werden. Wer nach dem sensationellen Startsieg in Basel ernsthaft glaubte, dass das der neue FCSG sei, der ist sicher längst auf dem harten Boden der Realität gelandet. Umgekehrt ist auch nicht alles schlecht, dass die junge Mannschaft noch nicht konstant ist und auch noch nicht sein kann, das musste erwartet werden.


Ja wann hatten wir dann die letzte Nicht-Übergangsaison?

5 Punkte auf den Zweiten. Da liegt noch viel drin. Diese Mentalität wurde hoffentlich endlich abgelegt. Wenn uns dann auf nächste Saison die ganzen Leihen und auch andere Spieler verlassen sind wir deiner Meinung nach - wenig überraschend - wieder in einer Übergangsaison..

Das Ganze wird dauern. Wir werden in den nächsten drei, vier Saisons noch viele Leihspieler sehen. Klar soll die Quote der Leihspieler kontinuierlich runtergefahren werden und klar wird man in naher Zukunft wieder vermehrt auf eigene Nachwuchsspieler setzen. Wegen nur bescheiden verfügbarer Mittel wird das Ganze aber nur langsam vorwärts gehen und nur dann funktionieren, wenn von den Leih- und Nachwuchsspieler auch jährlich zwei, drei Perlen bei uns hängen bleiben. Ansonsten wird auch dieses Projekt scheitern.

alter Espe
Wenigschreiber
Beiträge: 237
Registriert: 18.05.2008 09:13

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon alter Espe » 04.12.2018 12:27

Luigi hat geschrieben:
Charlie Harper hat geschrieben:
imhof hat geschrieben:Aktuell sieht das Ganze so aus, als dass wir uns - wenig überraschend - in einer Übergangssaison mit komplett neuem Spielsystem, neuen Spielern und neuem Trainer befinden und dass sich das ganze nach einer halben Saison noch nicht eingespielt hat, ist ebenso wenig überraschend, sondern musste im Sommer bereits erwartet werden. Wer nach dem sensationellen Startsieg in Basel ernsthaft glaubte, dass das der neue FCSG sei, der ist sicher längst auf dem harten Boden der Realität gelandet. Umgekehrt ist auch nicht alles schlecht, dass die junge Mannschaft noch nicht konstant ist und auch noch nicht sein kann, das musste erwartet werden.


Ja wann hatten wir dann die letzte Nicht-Übergangsaison?

5 Punkte auf den Zweiten. Da liegt noch viel drin. Diese Mentalität wurde hoffentlich endlich abgelegt. Wenn uns dann auf nächste Saison die ganzen Leihen und auch andere Spieler verlassen sind wir deiner Meinung nach - wenig überraschend - wieder in einer Übergangsaison..

Das Ganze wird dauern. Wir werden in den nächsten drei, vier Saisons noch viele Leihspieler sehen. Klar soll die Quote der Leihspieler kontinuierlich runtergefahren werden und klar wird man in naher Zukunft wieder vermehrt auf eigene Nachwuchsspieler setzen. Wegen nur bescheiden verfügbarer Mittel wird das Ganze aber nur langsam vorwärts gehen und nur dann funktionieren, wenn von den Leih- und Nachwuchsspieler auch jährlich zwei, drei Perlen bei uns hängen bleiben. Ansonsten wird auch dieses Projekt scheitern.

Leider können wir die Perlen nicht halten. Die gehen jeweils viel zu früh, weil wir sie nicht bezahlen können. Dazu kommt, dass sie viel zu billig abgegeben werden. Es muss endlich ein Geldgeber her, den man auch als solchen bezeichnen kann. Ohne genügend Geld wird es in Zukunft immer schwieriger, ein gutes Kader zu stellen.

ofirofir
Spamer
Beiträge: 5229
Registriert: 12.02.2011 10:35

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon ofirofir » 04.12.2018 13:09

alter Espe hat geschrieben:
Luigi hat geschrieben:
Charlie Harper hat geschrieben:
imhof hat geschrieben:Aktuell sieht das Ganze so aus, als dass wir uns - wenig überraschend - in einer Übergangssaison mit komplett neuem Spielsystem, neuen Spielern und neuem Trainer befinden und dass sich das ganze nach einer halben Saison noch nicht eingespielt hat, ist ebenso wenig überraschend, sondern musste im Sommer bereits erwartet werden. Wer nach dem sensationellen Startsieg in Basel ernsthaft glaubte, dass das der neue FCSG sei, der ist sicher längst auf dem harten Boden der Realität gelandet. Umgekehrt ist auch nicht alles schlecht, dass die junge Mannschaft noch nicht konstant ist und auch noch nicht sein kann, das musste erwartet werden.


Ja wann hatten wir dann die letzte Nicht-Übergangsaison?

5 Punkte auf den Zweiten. Da liegt noch viel drin. Diese Mentalität wurde hoffentlich endlich abgelegt. Wenn uns dann auf nächste Saison die ganzen Leihen und auch andere Spieler verlassen sind wir deiner Meinung nach - wenig überraschend - wieder in einer Übergangsaison..

Das Ganze wird dauern. Wir werden in den nächsten drei, vier Saisons noch viele Leihspieler sehen. Klar soll die Quote der Leihspieler kontinuierlich runtergefahren werden und klar wird man in naher Zukunft wieder vermehrt auf eigene Nachwuchsspieler setzen. Wegen nur bescheiden verfügbarer Mittel wird das Ganze aber nur langsam vorwärts gehen und nur dann funktionieren, wenn von den Leih- und Nachwuchsspieler auch jährlich zwei, drei Perlen bei uns hängen bleiben. Ansonsten wird auch dieses Projekt scheitern.

Leider können wir die Perlen nicht halten. Die gehen jeweils viel zu früh, weil wir sie nicht bezahlen können. Dazu kommt, dass sie viel zu billig abgegeben werden. Es muss endlich ein Geldgeber her, den man auch als solchen bezeichnen kann. Ohne genügend Geld wird es in Zukunft immer schwieriger, ein gutes Kader zu stellen.

Absolut richtig. Leider. Es muss mehr kohle her. Wieso es nicht möglich ist, bei der potentiellen nr 3 im lande mehr geld zu generieren? Nur an der ostschweiz kanns nicht liegen.

Benutzeravatar
ryan
Vielschreiber
Beiträge: 1363
Registriert: 25.11.2014 11:22

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon ryan » 04.12.2018 13:27

ofirofir hat geschrieben:
alter Espe hat geschrieben:Leider können wir die Perlen nicht halten. Die gehen jeweils viel zu früh, weil wir sie nicht bezahlen können. Dazu kommt, dass sie viel zu billig abgegeben werden. Es muss endlich ein Geldgeber her, den man auch als solchen bezeichnen kann. Ohne genügend Geld wird es in Zukunft immer schwieriger, ein gutes Kader zu stellen.

Absolut richtig. Leider. Es muss mehr kohle her. Wieso es nicht möglich ist, bei der potentiellen nr 3 im lande mehr geld zu generieren? Nur an der ostschweiz kanns nicht liegen.


Ihr wollt also einen Canepa oder Oeri? Dann bleib ich lieber einfach im Mittelfeld ohne nach der Pfeiffe eines Geldgebers zu tanzen, für den der FCSG nur ein Spielzeug ist.
Alkohol ist für Menschen, die ein paar Hirnzellen weniger verschmerzen können.

DerNachbar
Vielschreiber
Beiträge: 2087
Registriert: 23.06.2016 19:34

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon DerNachbar » 04.12.2018 13:33

ryan hat geschrieben:
ofirofir hat geschrieben:
alter Espe hat geschrieben:Leider können wir die Perlen nicht halten. Die gehen jeweils viel zu früh, weil wir sie nicht bezahlen können. Dazu kommt, dass sie viel zu billig abgegeben werden. Es muss endlich ein Geldgeber her, den man auch als solchen bezeichnen kann. Ohne genügend Geld wird es in Zukunft immer schwieriger, ein gutes Kader zu stellen.

Absolut richtig. Leider. Es muss mehr kohle her. Wieso es nicht möglich ist, bei der potentiellen nr 3 im lande mehr geld zu generieren? Nur an der ostschweiz kanns nicht liegen.


Ihr wollt also einen Canepa oder Oeri? Dann bleib ich lieber einfach im Mittelfeld ohne nach der Pfeiffe eines Geldgebers zu tanzen, für den der FCSG nur ein Spielzeug ist.


Wörd. Keine Selbstdarsteller von denen man abhängig ist.

ofirofir
Spamer
Beiträge: 5229
Registriert: 12.02.2011 10:35

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon ofirofir » 04.12.2018 13:50

ryan hat geschrieben:
ofirofir hat geschrieben:
alter Espe hat geschrieben:Leider können wir die Perlen nicht halten. Die gehen jeweils viel zu früh, weil wir sie nicht bezahlen können. Dazu kommt, dass sie viel zu billig abgegeben werden. Es muss endlich ein Geldgeber her, den man auch als solchen bezeichnen kann. Ohne genügend Geld wird es in Zukunft immer schwieriger, ein gutes Kader zu stellen.

Absolut richtig. Leider. Es muss mehr kohle her. Wieso es nicht möglich ist, bei der potentiellen nr 3 im lande mehr geld zu generieren? Nur an der ostschweiz kanns nicht liegen.


Ihr wollt also einen Canepa oder Oeri? Dann bleib ich lieber einfach im Mittelfeld ohne nach der Pfeiffe eines Geldgebers zu tanzen, für den der FCSG nur ein Spielzeug ist.

Mann, hab ich gesagt ich möchte einen mäzen? Geld kann man auf viel arten auftreiben.

Benutzeravatar
Spooner
Vielschreiber
Beiträge: 1989
Registriert: 30.01.2011 16:43

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon Spooner » 04.12.2018 14:39

ofirofir hat geschrieben:
alter Espe hat geschrieben:
Luigi hat geschrieben:
Charlie Harper hat geschrieben:
imhof hat geschrieben:Aktuell sieht das Ganze so aus, als dass wir uns - wenig überraschend - in einer Übergangssaison mit komplett neuem Spielsystem, neuen Spielern und neuem Trainer befinden und dass sich das ganze nach einer halben Saison noch nicht eingespielt hat, ist ebenso wenig überraschend, sondern musste im Sommer bereits erwartet werden. Wer nach dem sensationellen Startsieg in Basel ernsthaft glaubte, dass das der neue FCSG sei, der ist sicher längst auf dem harten Boden der Realität gelandet. Umgekehrt ist auch nicht alles schlecht, dass die junge Mannschaft noch nicht konstant ist und auch noch nicht sein kann, das musste erwartet werden.


Ja wann hatten wir dann die letzte Nicht-Übergangsaison?

5 Punkte auf den Zweiten. Da liegt noch viel drin. Diese Mentalität wurde hoffentlich endlich abgelegt. Wenn uns dann auf nächste Saison die ganzen Leihen und auch andere Spieler verlassen sind wir deiner Meinung nach - wenig überraschend - wieder in einer Übergangsaison..

Das Ganze wird dauern. Wir werden in den nächsten drei, vier Saisons noch viele Leihspieler sehen. Klar soll die Quote der Leihspieler kontinuierlich runtergefahren werden und klar wird man in naher Zukunft wieder vermehrt auf eigene Nachwuchsspieler setzen. Wegen nur bescheiden verfügbarer Mittel wird das Ganze aber nur langsam vorwärts gehen und nur dann funktionieren, wenn von den Leih- und Nachwuchsspieler auch jährlich zwei, drei Perlen bei uns hängen bleiben. Ansonsten wird auch dieses Projekt scheitern.

Leider können wir die Perlen nicht halten. Die gehen jeweils viel zu früh, weil wir sie nicht bezahlen können. Dazu kommt, dass sie viel zu billig abgegeben werden. Es muss endlich ein Geldgeber her, den man auch als solchen bezeichnen kann. Ohne genügend Geld wird es in Zukunft immer schwieriger, ein gutes Kader zu stellen.

Absolut richtig. Leider. Es muss mehr kohle her. Wieso es nicht möglich ist, bei der potentiellen nr 3 im lande mehr geld zu generieren? Nur an der ostschweiz kanns nicht liegen.

Zuletzt ging viel Geld in falsche Geldbeutel. Mit Hüppi und der wiederentdeckten regionalen Bindung könnte wieder mehr Geld an den richtigen Ort fliessen. In erster Linie braucht es wohl Zeit & Geduld.
Ich sehne mich nach einer Zeit, wo man einen Brief schreiben, eine Briefmarke draufkleben, den Brief zumachen und in den Briefkasten werfen musste. Heute darf einfach jeder unter einem Pseudonym seinen geistigen Müll veröffentlichen.
- nach Jürgen Klopp

bohner88
Wenigschreiber
Beiträge: 117
Registriert: 16.01.2015 10:53

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon bohner88 » 04.12.2018 15:13

Spooner hat geschrieben:
ofirofir hat geschrieben:Absolut richtig. Leider. Es muss mehr kohle her. Wieso es nicht möglich ist, bei der potentiellen nr 3 im lande mehr geld zu generieren? Nur an der ostschweiz kanns nicht liegen.

Zuletzt ging viel Geld in falsche Geldbeutel. Mit Hüppi und der wiederentdeckten regionalen Bindung könnte wieder mehr Geld an den richtigen Ort fliessen. In erster Linie braucht es wohl Zeit & Geduld.


Ich glaube, selbst wenn wir tatsächlich die "potentielle Nr. 3" sind, ist es nicht möglich, ausreichend Geld zu generieren. Bei YB klappt's ja auch nicht ohne Gebrüder Rhis.

Ich habe mittlerweile nicht mehr das Gefühl, dass es Zeit und Geduld braucht, ganz unabhängig von der Führung. Ich glaube, es ist nicht machbar, einen Schweizer Fussballklub so zu führen, dass er in nicht von Geldgebern abhängt (welche über's "normale Sponsoring" hinausgehen) und gleichzeitig erfolgreich ist (Etablierung unter den Top 4). Alles andere scheint mir in der Schweiz nicht möglich.

Für mich persönlich ist das auch kein Problem. Wenn ab und zu mal ne geile Saison herausschaut, vielleicht mit einer Europapokal-Quali, dann bin ich schon ziemlich zufrieden.

DerNachbar
Vielschreiber
Beiträge: 2087
Registriert: 23.06.2016 19:34

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon DerNachbar » 04.12.2018 16:35

bohner88 hat geschrieben:
Spooner hat geschrieben:
ofirofir hat geschrieben:Absolut richtig. Leider. Es muss mehr kohle her. Wieso es nicht möglich ist, bei der potentiellen nr 3 im lande mehr geld zu generieren? Nur an der ostschweiz kanns nicht liegen.

Zuletzt ging viel Geld in falsche Geldbeutel. Mit Hüppi und der wiederentdeckten regionalen Bindung könnte wieder mehr Geld an den richtigen Ort fliessen. In erster Linie braucht es wohl Zeit & Geduld.


Ich glaube, selbst wenn wir tatsächlich die "potentielle Nr. 3" sind, ist es nicht möglich, ausreichend Geld zu generieren. Bei YB klappt's ja auch nicht ohne Gebrüder Rhis.

Ich habe mittlerweile nicht mehr das Gefühl, dass es Zeit und Geduld braucht, ganz unabhängig von der Führung. Ich glaube, es ist nicht machbar, einen Schweizer Fussballklub so zu führen, dass er in nicht von Geldgebern abhängt (welche über's "normale Sponsoring" hinausgehen) und gleichzeitig erfolgreich ist (Etablierung unter den Top 4). Alles andere scheint mir in der Schweiz nicht möglich.

Für mich persönlich ist das auch kein Problem. Wenn ab und zu mal ne geile Saison herausschaut, vielleicht mit einer Europapokal-Quali, dann bin ich schon ziemlich zufrieden.


Die Geduld war noch nie die Stärke eines FCSG-Fans.

Benutzeravatar
Luigi
Kind von Traurigkeit
Beiträge: 11350
Registriert: 07.11.2008 12:12

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon Luigi » 04.12.2018 17:47

bohner88 hat geschrieben:
Spooner hat geschrieben:
ofirofir hat geschrieben:Absolut richtig. Leider. Es muss mehr kohle her. Wieso es nicht möglich ist, bei der potentiellen nr 3 im lande mehr geld zu generieren? Nur an der ostschweiz kanns nicht liegen.

Zuletzt ging viel Geld in falsche Geldbeutel. Mit Hüppi und der wiederentdeckten regionalen Bindung könnte wieder mehr Geld an den richtigen Ort fliessen. In erster Linie braucht es wohl Zeit & Geduld.


Ich glaube, selbst wenn wir tatsächlich die "potentielle Nr. 3" sind, ist es nicht möglich, ausreichend Geld zu generieren. Bei YB klappt's ja auch nicht ohne Gebrüder Rhis.

Ich habe mittlerweile nicht mehr das Gefühl, dass es Zeit und Geduld braucht, ganz unabhängig von der Führung. Ich glaube, es ist nicht machbar, einen Schweizer Fussballklub so zu führen, dass er in nicht von Geldgebern abhängt (welche über's "normale Sponsoring" hinausgehen) und gleichzeitig erfolgreich ist (Etablierung unter den Top 4). Alles andere scheint mir in der Schweiz nicht möglich.

Für mich persönlich ist das auch kein Problem. Wenn ab und zu mal ne geile Saison herausschaut, vielleicht mit einer Europapokal-Quali, dann bin ich schon ziemlich zufrieden.

Unterschreib' ich so.

Man müsste viel zu viele Risiken auf sich nehmen, um im "Umfeld Ostschweiz" nachhaltig erfolgreich sein zu können. Einen Platz unter den ersten drei kann man sich grundsätzlich kaufen, der Preis dafür ist aber viel zu hoch. Und es darf dabei auch nicht vergessen werden, dass andere, wie Luzern, Sion, Zürich und GC, dieses Ziel auch haben. Zusammen mit Basel, YB und uns sind das sieben von zehn Teams für drei Plätze, wobei YB und Basel für die nächsten Jahre mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 Prozent für zwei dieser drei Plätze gesetzt sein dürften. Es spielen also fünf Teams um einen Platz - und dann kommen noch positive Ausreisser von Teams wie Thun oder Lugano hinzu. Wenn man da nicht nachhaltig richtig viel Kohle reinbuttert, dann ist das Verfolgen eines solchen Ziels in höchstem Grade unvernünftig. Und da lobe ich mir halt schon unsere aktuelle Führung, den ganzen Verwaltungsrat mit eingeschlossen, für die gute und ehrliche Arbeit. Gemessen am Input und dem damit Erreichten gehören wir wohl definitiv in die Top 3. Aber sportlich wird man sich auch in Zukunft ab der einen oder anderen Saison, in der man über sich hinauswachsen kann und auch mal das Glück auf seiner Seite hat, erfreuen müssen - es werden jedoch zu wenige sein, um sich daran gewöhnen zu können. Aber ehrlich gesagt möchte ich das auch gar nicht. Wohin das führt, sieht man ja in Basel oder München.

Benutzeravatar
Fugato
Fachsimpler
Beiträge: 2049
Registriert: 13.01.2008 11:47

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon Fugato » 04.12.2018 18:21

Luigi hat geschrieben:
bohner88 hat geschrieben:
Spooner hat geschrieben:
ofirofir hat geschrieben:Absolut richtig. Leider. Es muss mehr kohle her. Wieso es nicht möglich ist, bei der potentiellen nr 3 im lande mehr geld zu generieren? Nur an der ostschweiz kanns nicht liegen.

Zuletzt ging viel Geld in falsche Geldbeutel. Mit Hüppi und der wiederentdeckten regionalen Bindung könnte wieder mehr Geld an den richtigen Ort fliessen. In erster Linie braucht es wohl Zeit & Geduld.


Ich glaube, selbst wenn wir tatsächlich die "potentielle Nr. 3" sind, ist es nicht möglich, ausreichend Geld zu generieren. Bei YB klappt's ja auch nicht ohne Gebrüder Rhis.

Ich habe mittlerweile nicht mehr das Gefühl, dass es Zeit und Geduld braucht, ganz unabhängig von der Führung. Ich glaube, es ist nicht machbar, einen Schweizer Fussballklub so zu führen, dass er in nicht von Geldgebern abhängt (welche über's "normale Sponsoring" hinausgehen) und gleichzeitig erfolgreich ist (Etablierung unter den Top 4). Alles andere scheint mir in der Schweiz nicht möglich.

Für mich persönlich ist das auch kein Problem. Wenn ab und zu mal ne geile Saison herausschaut, vielleicht mit einer Europapokal-Quali, dann bin ich schon ziemlich zufrieden.

Unterschreib' ich so.

Man müsste viel zu viele Risiken auf sich nehmen, um im "Umfeld Ostschweiz" nachhaltig erfolgreich sein zu können. Einen Platz unter den ersten drei kann man sich grundsätzlich kaufen, der Preis dafür ist aber viel zu hoch. Und es darf dabei auch nicht vergessen werden, dass andere, wie Luzern, Sion, Zürich und GC, dieses Ziel auch haben. Zusammen mit Basel, YB und uns sind das sieben von zehn Teams für drei Plätze, wobei YB und Basel für die nächsten Jahre mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 Prozent für zwei dieser drei Plätze gesetzt sein dürften. Es spielen also fünf Teams um einen Platz - und dann kommen noch positive Ausreisser von Teams wie Thun oder Lugano hinzu. Wenn man da nicht nachhaltig richtig viel Kohle reinbuttert, dann ist das Verfolgen eines solchen Ziels in höchstem Grade unvernünftig. Und da lobe ich mir halt schon unsere aktuelle Führung, den ganzen Verwaltungsrat mit eingeschlossen, für die gute und ehrliche Arbeit. Gemessen am Input und dem damit Erreichten gehören wir wohl definitiv in die Top 3. Aber sportlich wird man sich auch in Zukunft ab der einen oder anderen Saison, in der man über sich hinauswachsen kann und auch mal das Glück auf seiner Seite hat, erfreuen müssen - es werden jedoch zu wenige sein, um sich daran gewöhnen zu können. Aber ehrlich gesagt möchte ich das auch gar nicht. Wohin das führt, sieht man ja in Basel oder München.

Wahre Worte! Du bringst es sowas von auf den Punkt!

Benutzeravatar
Spooner
Vielschreiber
Beiträge: 1989
Registriert: 30.01.2011 16:43

Re: Wohin des Weges.... FCSG. Verein und Sportliche Ziele

Beitragvon Spooner » 04.12.2018 18:29

Fugato hat geschrieben:
Luigi hat geschrieben:
bohner88 hat geschrieben:
Spooner hat geschrieben:
ofirofir hat geschrieben:Absolut richtig. Leider. Es muss mehr kohle her. Wieso es nicht möglich ist, bei der potentiellen nr 3 im lande mehr geld zu generieren? Nur an der ostschweiz kanns nicht liegen.

Zuletzt ging viel Geld in falsche Geldbeutel. Mit Hüppi und der wiederentdeckten regionalen Bindung könnte wieder mehr Geld an den richtigen Ort fliessen. In erster Linie braucht es wohl Zeit & Geduld.


Ich glaube, selbst wenn wir tatsächlich die "potentielle Nr. 3" sind, ist es nicht möglich, ausreichend Geld zu generieren. Bei YB klappt's ja auch nicht ohne Gebrüder Rhis.

Ich habe mittlerweile nicht mehr das Gefühl, dass es Zeit und Geduld braucht, ganz unabhängig von der Führung. Ich glaube, es ist nicht machbar, einen Schweizer Fussballklub so zu führen, dass er in nicht von Geldgebern abhängt (welche über's "normale Sponsoring" hinausgehen) und gleichzeitig erfolgreich ist (Etablierung unter den Top 4). Alles andere scheint mir in der Schweiz nicht möglich.

Für mich persönlich ist das auch kein Problem. Wenn ab und zu mal ne geile Saison herausschaut, vielleicht mit einer Europapokal-Quali, dann bin ich schon ziemlich zufrieden.

Unterschreib' ich so.

Man müsste viel zu viele Risiken auf sich nehmen, um im "Umfeld Ostschweiz" nachhaltig erfolgreich sein zu können. Einen Platz unter den ersten drei kann man sich grundsätzlich kaufen, der Preis dafür ist aber viel zu hoch. Und es darf dabei auch nicht vergessen werden, dass andere, wie Luzern, Sion, Zürich und GC, dieses Ziel auch haben. Zusammen mit Basel, YB und uns sind das sieben von zehn Teams für drei Plätze, wobei YB und Basel für die nächsten Jahre mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 Prozent für zwei dieser drei Plätze gesetzt sein dürften. Es spielen also fünf Teams um einen Platz - und dann kommen noch positive Ausreisser von Teams wie Thun oder Lugano hinzu. Wenn man da nicht nachhaltig richtig viel Kohle reinbuttert, dann ist das Verfolgen eines solchen Ziels in höchstem Grade unvernünftig. Und da lobe ich mir halt schon unsere aktuelle Führung, den ganzen Verwaltungsrat mit eingeschlossen, für die gute und ehrliche Arbeit. Gemessen am Input und dem damit Erreichten gehören wir wohl definitiv in die Top 3. Aber sportlich wird man sich auch in Zukunft ab der einen oder anderen Saison, in der man über sich hinauswachsen kann und auch mal das Glück auf seiner Seite hat, erfreuen müssen - es werden jedoch zu wenige sein, um sich daran gewöhnen zu können. Aber ehrlich gesagt möchte ich das auch gar nicht. Wohin das führt, sieht man ja in Basel oder München.

Wahre Worte! Du bringst es sowas von auf den Punkt!

Okay, dem schliesse ich mich an.
Ich sehne mich nach einer Zeit, wo man einen Brief schreiben, eine Briefmarke draufkleben, den Brief zumachen und in den Briefkasten werfen musste. Heute darf einfach jeder unter einem Pseudonym seinen geistigen Müll veröffentlichen.
- nach Jürgen Klopp


Zurück zu „FCSG 1879“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: andithebandi, Burni, Google [Bot] und 47 Gäste